Spitzenspiel: Zweiter gegen Vierter

Sa. 14.02 Uhr: SSV Jahn Regensburg - Holstein Kiel

Markus Anfang freut sich auf das Top-Spiel beim Jahn

Der Endspurt in der 3. Liga könnte kaum spannender sein: Am 35. Spieltag erwartet der Tabellenvierte SSV Jahn Regensburg (54 Punkte) am Sonnabend (Anpfiff 14.02 Uhr/live im NDR-TV) vor mehr als 10.000 Zuschauern den Zweiten, die KSV Holstein (55). „Meine Mannschaft hat sich durch ihre bisherigen Leistungen ein solches Spiel verdient“, sagt KSV-Trainer Markus Anfang, der bei seinen Spielern „eine große Vorfreude“ verspürt.

Markus Anfang zu den Störchen: Hätte mir bei meinem Amtsantritt im August vergangenen Jahres jemand angeboten, dass ich am viertletzten Spieltag mit meiner Mannschaft an einem solchen Spiel teilnehmen darf, hätte ich sofort zugeschlagen. Die Jungs haben sich das durch ihre bisherigen Leistungen verdient. Zuletzt haben wir als Zweiter allerdings kein gutes Spiel abgeliefert (1:1 in Erfurt beim letzten Auswärtsspiel, d. Red.), wenn es daran gelegen hat, dass die Mannschaft mit dieser Situation nicht umgehen konnte, dann hoffe ich, dass sie aus diesen Erfahrungen nun die richtige Schlüsse zieht. Ein solches Spiel muss man als Fußballer einfach nur genießen. Ich wünsche mir für die Jungs, dass sie das mit Mut, Mentalität und Leidenschaft angehen.

Anfang zu Regensburg: Eine sehr starke Mannschaft mit großen individuellen Qualitäten, die vor allem bei Standards enorm gefährlich ist. Und: Regensburg hat uns die Erfahrung voraus, eine solche Situation schon einmal erlebt und erfolgreich bestritten zu haben. Im Kern ist es die Mannschaft, die sich in der vergangenen Saison in der Relegation zur 3. Liga durchgesetzt hat. Für uns, Trainerteam und Mannschaft, ist als Verbund eine solche Situation dagegen neu.

Personal: Miguel Fernandes und Joel Gerezgiher fallen verletzungsbedingt aus, über den Einsatz von Mathias Fetsch, der sich im Pokalspiel gegen den VfB Lübeck (2:0) am Dienstag eine Meniskusquetschung zuzog, soll nach dem Abschlusstraining am Freitagvormittag entschieden werden.

Hinspiel: Nach vier Remis in Folge feierte die KSV mit dem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen Regensburg einen erlösenden Dreier. Steven Lewerenz (77.) und Tim Siedschlag (83.), der nur 30 Sekunden zuvor eingewechselt worden war, stellten im November vergangenen Jahres in einem rasanten Spiel die Weichen in der Schlussphase auf Sieg. Vor 4256 Zuschauern verkürzte Oliver Hein (89.) für einen Gast, der sich im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen im Holstein-Stadion nicht versteckte und seinen Teil dazu beitrug, dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Läuft das Rückspiel nach dem gleichen Drehbuch, dürfen sich die Zuschauer auf ein echtes Spitzenspiel freuen.

Medien: Der NDR überträgt ab 14 Uhr live aus Regensburg, die ARD Sportschau zeigt am Abend Ausschnitte der Partie. Der Multimedia-Liveticker der Kieler Nachrichten und der KSV Holstein liefert wie gewohnt aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews, Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live in die Continental-Arena. Aktuelles und Wissenswertes finden Sie während des Spiels auch auf der offiziellen facebook-Seite der KSV Holstein.

Und sonst: Die „Supside“ feiert ihren zehnten Geburtstag und reist am Sonnabend mit rund 400 Fans im Sonderzug nach Regensburg. Insgesamt werden wohl mehr als 600 KSV-Anhänger den Störchen vor Ort die Daumen drücken.  

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets