KSV erarbeitet sich Punkt beim Jahn

Jahn Regensburg - Holstein Kiel 0:0

Hauke Wahl ist vor Regensburgs Asger Sörensen am Ball

Die KSV Holstein hat im zweiten Auswärtsspiel der Saison bei Jahn Regensburg einen Punkt geholt. Vor 9700 Zuschauern in der Continental-Arena trennten sich beide Teams am Sonntagmittag torlos.

Die Kieler mussten zunächst mit dem frühen Anlaufen der Gastgeber zurechtkommen. Nach einer Viertelstunde fanden sie jedoch besser ins Spiel, sodass die Partie ausgeglichener wurde. Für einen kurzen Schockmoment sorgte KSV-Torhüter Kenneth Kronholm, als er Sargis Adamyan ausspielen wollte, der Ball aber von dessen Knie am Pfosten vorbeiprallte (17.). Anschließend hatte Sebastian Freis die Führung auf dem Fuß, setzte das Leder aber knapp am rechten Torwinkel vorbei (25.). Die beste Torannäherung auf Kieler Seite hatte Jae Sung Lee, dessen Schuss von der Strafraumkante aber knapp über den Querbalken strich (31.). Regensburg blieb gefährlich, doch mehrfach konnten die Störche noch in letzter Sekunde klären. Auf der Gegenseite verpasste Aaron Seydel bei seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Spielzeit den Führungstreffer, als er das Spielgerät aus fünf Metern nicht richtig traf (43.).

Nach Wiederanpfiff setzte sich Holstein zusehends in der Regensburger Hälfte fest, ohne allerdings richtig zwingend zu sein und zu Hochkarätern zu kommen. Stattdessen kam Freis zum nächsten Abschluss, doch sein Schuss vom rechten Strafraumeck ging am linken Pfosten vorbei (59.). Auch danach probierten es beide Seiten mit Fernschüssen, doch weder Alexander Mühling (61.) noch Marco Grüttner (64.) hatten mit dieser Methode Erfolg. Es folgten gute Möglichkeiten auf beiden Seiten im Minutentakt: Nach einer Ecke wären die Hausherren um ein Haar in Führung gegangen, doch nach Asger Sörensens Kopfball verpasste der ebenfalls aufgerückte Marcel Correia am langen Pfosten nur um Zentimeter (67.). Auch Janni Serra kam nach einem Freistoß mit dem Kopf an den Ball, setzte diesen aber knapp drüber (69.). Im Gegenzug bediente Freis Grüttner, von dessen Oberkörper das Leder rechts neben dem Kieler Gehäuse landete (70.). Die Schlussphase gehörte dann dem Jahn, der immer wieder die Bälle über die Außen gefährlich vors Kieler Tor brachte. Oft war noch ein Kieler dazwischen. In der 82. Minute jedoch nicht, sodass Grüttner frei zum Kopfball kam, der zum Glück der KSV an der Latte landete (82.). 60 Sekunden später parierte Kronholm einen Kracher von Marc Lais (83.). Einzig Kingsley Schindler sorgte auf Kieler Seite für Gefahr, sein Schuss landete aber knapp neben dem rechten Pfosten (86.). In der Schlussminute vergab dann der eingewechselte Jonas Nietfeld die letzte von vielen Regensburger Chancen, als er den Ball freistehend am Tor vorbeiköpfte. So erarbeiteten sich die Störche am Ende gegen starke Gastgeber einen Punkt, der sich deutlich mehr nach gewonnene Punkt anstatt zwei verlorener anfühlte.

Regensburg: Pentke – Saller, Sörensen, Correia, Föhrenbach – Lais, Geipl – George (78. Stolze), Freis (83. Nietfeld) – Adamyan (89. Al Ghaddioui), Grüttner. Trainer: Beierlorzer.

Kiel: Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, Honsak – Mühling (76. Lewerenz), Meffert – Schindler, J.-S. Lee, Seydel (62. Seydel) – Serra. Trainer: Walter.

Schiedsrichter: Waschitzki (Essen) – Tore: Fehlanzeige - Zuschauer: 9700.

Zurück