Spektakel wahrscheinlich

Sonnabend, 13 Uhr: SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel

Die Zahlen sprechen dafür, dass die Partie zwischen Holstein Kiel (2. Platz/28 Punkte) und Gastgeber Darmstadt 98 (Sonnabend, 13 Uhr) vor rund 16000 Zuschauern ein Spektakel werden wird: Der Bundesliga-Absteiger (10./15 Punkte) schoss in sechs Heimspielen 15 Tore – so viele wie kein anderer Verein in der 2. Liga. Der Aufsteiger hat am 11. Spieltag schon 28 Mal ins Schwarze getroffen – ebenfalls ein Rekord. Und die von Ex-Nationalspieler Torsten Frings trainierten „Lilien“, die seit fünf Spielen auf einen Sieg warten, kassierten bereits 20 Tore, eins mehr als Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern.  

KSV-Trainer Markus Anfang zu den Störchen: Wir haben hier in unserem Kurz-Trainingslager in Leimen perfekte Bedingungen, um zu regenerieren und uns auf das Spiel in Darmstadt optimal vorzubereiten. Wir wollen an die Leistung gegen Mainz (Die KSV schied am Dienstag nach einer beeindruckenden Vorstellung gegen den Erstligisten in der 2. Pokal-Runde erst in der Verlängerung mit 2:3 aus, d. Red.) anknüpfen, unsere Inhalte auf den Platz bringen und das Spiel gewinnen.

Anfang zu Darmstadt: Darmstadt hat eine starke Offensive und schießt zu Hause viele Tore. Die Moral der Mannschaft ist gut, sie machen am Ende oft noch die nötigen Tore für ein Unentschieden oder einen Sieg. Sie kämpfen immer bis zum Abpfiff und haben um sich herum ein gutes Trainerteam. 

Personal: Dominick Drexler, David Kinsombi und Steven Lewerenz plagen sich nach dem 120-Minuten-Drama gegen Mainz noch mit leichteren Blessuren herum, gegen Darmstadt dürfte das Trio aber wieder zur Verfügung stehen.

Das sagt Torsten Frings im „kicker“ über die KSV: Keiner weiß so gut wie wir in Darmstadt, wie es ist, als Aufsteiger mit einer solchen Euphorie in der 2. Liga zu spielen (Darmstadt gelang in der Saison 2014/15 als Neuling der Durchmarsch in die Bundesliga, d. Red.). Kiel ist eine starke Mannschaft, da muss man sich nur das Pokalspiel in Mainz angucken. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie deshalb müde sein werden.  

Darmstadt-Profi Sandro Sirigu im „kicker“ über die KSV: Die Kieler Stürmer würden derzeit wahrscheinlich auch mit Augenklappen treffen.

Medien-Info: Sky überträgt die Partie live. Der Multimedia-Liveticker der KSV Holstein und der Kieler Nachrichten (www.kn-ksv-liveticker.de) beginnt bereits um 12.30 Uhr mit der Berichterstattung, die neben aktuellen Infos, Zwischenständen und Fotos auch Interviews bietet. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live zum „Böllenfalltor“.

Fan-Infos: Was der Kieler wissen muss, erfährt er hier: https://www.sv98.de/home/fans/faninfos/gaesteinformationen/

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets