Spannung pur im Nordderby

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - VfL Osnabrück

Die Kieler Störche wollen weiter punkten

Ein prickelndes Drittliga-Nordderby erwartet die Zuschauer am Sonnabend um 14 Uhr im Holstein-Stadion, wenn der Tabellenzweite aus Kiel (46 Punkte/+18 Tore) den Tabellenzwölften VfL Osnabrück (36 Punkte/-6 Tore) im Storchennest empfängt. Die Euphorie rund um die KSV wächst, es werden über 8.000 Fans erwartet. Es wird empfohlen, sich die Eintrittskarten im Vorverkauf zu sichern und rechtzeitig am Stadion zu erscheinen. Die Stadiontore öffnen 90 Minuten vor Spielbeginn.

Karsten Neitzel über den VfL: Wir haben großen Respekt vor den Osnabrückern, die haben eine erfahrene Mannschaft und ganz spezielle Sachen drauf. Der VfL ist für mich wie ein gefühlter Tabellennachbar, die derzeitige Platzierung der Osnabrücker spielt für uns und unsere Vorbereitung überhaupt keine Rolle. Zwar hatte Osnabrück zuletzt einige Negativerlebnisse, aber ich gehe immer davon aus, dass Niederlagen die Sinne schärfen. Darüber hinaus hat der VfL zuletzt gegen Duisburg eine starke Leistung abgeliefert. Wir sind gewarnt.

Karsten Neitzel über die KSV: Wir wollen unbedingt gewinnen und die Stimmung mitnehmen. Wir alle spüren natürlich die Spannung rund um Holstein Kiel. Das freut uns enorm, soll aber keinesfalls unsere Konzentration beeinträchtigen. Uns erwartet ein hartes Stück Arbeit. Aber mit der gleichen Einstellung und Überzeugung wie gegen Erfurt haben wir eine große Chance auf drei weitere Zähler. Die Atmosphäre im Holstein-Stadion war zuletzt extrem gut. Das wünschen wir uns am Sonnabend gern wieder. Und wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass der Funke überspringt.

Personal: Marlon Krause (Adduktoren) und Maike Kegel (Knie) konnten am Donnerstag nicht trainieren. Fabian Wetter und Marcel Gebers fallen weiterhin aus, auch Fiete Sykora muss passen.

Fan-Info: Der NDR geht am Sonnabend um 13.55 live auf Sendung, die Partie wird in voller Länge übertragen. Natürlich ist auch der Multimedia-Liveticker der Störche und der KN wieder am Start. Ferner präsentiert RSH wieder seinen livestream.

Anfahrtinformationen zum Spiel gegen Osnabrück 

Die Zufahrt zum Stadionvorplatz ist nur über den Westring aus der Innenstadt kommend möglich. Die übrigen Zufahrten werden aufgrund polizeilicher Maßnahmen für den Verkehr gesperrt. Aufgrund der TV-Übertragung und des erhöhten Polizeiaufkommens wird zudem das Parkplatzkontigent eingeschränkt. Bitte reisen Sie daher mit öffentlichen Verkehrsmitteln (kostenlos mit der Eintrittskarte möglich) an. 

Zurück