Silkeborg IF – Holstein Kiel 3:1 (1:0)

Guter Test in Silkeborg / Fotos vom Spiel im Bildarchiv online!

Die KSV Holstein verlor beim dänischen Superligisten Silkeborg IF vor 250 Zuschauern mit 3:1. In der 1. Spielhälfte fanden die Kieler „Störche“ nur teilweise in das Spiel hinein. Die Dänen waren spritziger und kombinierten vier Tage vor dem Saisonstart der Superliga sicherer. „In der Halbzeitpause musste ich klare Worte finden“, konstatierte KSV-Coach Frank Neubarth nach der Partie.

In der Tat kamen die Kieler engagierter aus der Kabine. Sofort setzten sie den Gegner unter Druck und auch Zweikämpfe wurden vermehrt gewonnen, so dass die Neubarth-Elf teilweise gar überlegen war. Zwei individuelle Fehler sorgten jedoch dafür, dass die Silkeborger das Ergebnis auf 3:1 hochschrauben konnten. Jan Sandmann gelang zwischenzeitlich der Anschlusstreffer per Kopf für die Gäste. „Die drei Gegentore haben wir uns selbst reingelegt“, haderte Neubarth später. Dennoch hielt die KSV in den zweiten 45 Minuten gut dagegen und so traten die Blau-Weiß-Roten zufrieden die Heimreise an.

Teststürmer Nerijus Astrauskas darf sich indes auf einen Vertrag Hoffnung machen. „Es war heute ein schweres Spiel für die Stürmer, aber er hat seine Qualitäten unter Beweis stellen können“, analysierte Neubarth abschließend.

Holstein Kiel: Preuß – Heithölter, Boy, Molata, Sandmann (75. Spasskov) – Paulus (56. Grineisen), Breitenreiter (75. Kühne), Lindemann (46. Tutas), Niedrig – Würll (46. Coiner), Astrauskas (68. Dobry).

Tore: 1:0 Raun (20.), 2:0 Raun (47.), 2:1 Sandmann (48.), 3:1 Lukanovic (70.)

Zuschauer: 250 im Silkeborg Stadion

(sh)

Zurück