Siegesserie gegen 96 fortsetzen

Sa. 14 Uhr: Hannover 96 II - Holstein Kiel

Vier Spiele, vier Siege, 10:1 Tore – nein, diese Bilanz stammt nicht aus der so erfolgreichen Hinrunde der KSV Holstein. Diese beeindruckenden Ergebnisse stammen aus den vergangenen vier Partien der Störche. Nach der schweren Hürde Leipzig, folgt nun die nächste Bewährungsprobe, in der sich zeigen wird, ob das Gutzeit-Team endgültig in die Erfolgsspur zurückgekehrt: Am Samstag wartet der Tabellenvierte Hannover 96 II. Bereits am Freitag ließ Spitzenreiter Halle beim Tabellenvorletzten in Cottbus Federn, der HFC musste mit einem torlosen Unentschieden die Heimreise an die Saale antreten. RB Leipzig empfängt an diesem Wochenende den Berliner AK.

Wäre der 1:2-Tiefpunkt beim Tabellenletzten SV Meppen am 3. April nicht gewesen, Holstein Kiel hätte den April kurzerhand zum Wonnemonat erklärt. Die übrigen Ergebnisse konnten sich mehr als sehen lassen. Der Höhepunkt des eher als widerwilligen Monat bekannten Aprils war das überzeugende 1:0 am vergangenen Samstag gegen RB Leipzig. Geht es nach Trainer Thorsten Gutzeit, soll den vier Siegen in Folge am Samstag der fünfte folgen: „Was wir in den letzten drei bis vier Wochen gezeigt haben, geht in die richtige Richtung. Wir haben hart dafür gearbeitet und mit Leipzig endlich auch mal einen Großen besiegt. Jetzt gilt es aus den verbleibenden vier Spielen zwölf Punkte zu holen.“

Alle Spieler einsatzbereit – außer Siedschlag und Jensen 

Zwölf Punkte aus vier Spielen – die Bilanz der letzten vier Spiele soll nach Gutzeit wiederholt werden. Mit den „jungen Roten“ von Hannover steht am Wochenende der Tabelle nach die härteste Nuss des Restprogramms als Gegner vor der Brust. „Wir müssen über 90 Minuten voll konzentriert sein und Vollgas geben, solange die Beine tragen. Wir werden einmal mehr alles in die Waagschale werfen“, erklärt Trainer Thorsten Gutzeit. Wer in den Mannschaftsbus zur Bundesligareserve nach Hannover am morgigen Freitag-Nachmittag steigen wird, ließ der Trainer offen. Bis auf die Langzeitverletzten Tim Siedschlag und Morten Jensen sind alle Spieler einsatzbereit – und auch heiß auf einen Einsatz. „Jeder brennt auf einen Einsatz, das hat man gegen Leipzig gesehen. RB haben wir gezeigt, wozu wir in der Lag sind.“

Zurück