"Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte"

Stimmen zum Relegationsgegner TSV 1860 München

Holstein Kiel wird in der Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga auf eine den Störchen bekannte Mannschaft treffen. Der TSV 1860 München war bereits min Erstrundenmatch des DFB-Pokals Gegner der KSV, die im August 2014 unglücklich mit 1:2 unterlag. Trainer Karsten Neitzel sieht in den „Löwen“ heute einen veränderten Gegner, den Kapitän Rafael Kazior als schwer zu bespielen einschätzt. Die Freude über den Gegner der beiden Playoffspiele ist riesig!

Karsten Neitzel (Trainer): „Erstmal ist 1860 ein Verein, der sich vor der Saison ganz viel vorgenommen hatte: Das Ziel lautete in München 1. Bundesliga. Mit der Mannschaft, mit der wir im DFB-Pokal zu tun hatten, hat das aktuelle Team nicht mehr viel gemein. Im Offensivbereich haben die Löwen ein unglaubliches Tempo. Und immer wieder werden auch junge Spieler reingeworfen. So wie auch heute. Für uns werden das zwei richtig geile Spiele und eine große Herausforderung. Wir werden mit allem, was wir haben, versuchen, am Ende erfolgreich zu sein. Vielleicht ist die Anreise zum Rückspiel für unsere Fans aufgrund der Entfernung etwas schwieriger, aber ich glaube für alle wird das ein großes Erlebnis sein. Aber eines ist klar, es soll nicht nur beim Erlebnis Stadionbesuch bleiben. Wir wollen Erfolg haben. Und das wird eine wahnsinnig harte Aufgabe. Das wäre es bei jedem Gegner geworden.“

Rafael Kazior (Kapitän): „Ich musste spontan an unser Pokalspiel denken. 1860 ist natürlich ein guter Gegner, der sehr schwer zu bespielen ist. Aber ich glaube, dass unser Trainer uns gut einstellen wird. Wir werden in beiden Spielen viele Zuschauer haben, vor allem natürlich auch in der riesigen Allianz-Arena. Vor so einer Kulisse hat von uns bislang kaum einer jemals spielen dürfen, ich auf jeden Fall nicht. Die Chancen stehen 50:50. Ich glaube, die Tagesform wird beide Male eine große Rolle spielen. Aber wir werden alles abrufen und wollen am Freitag gleich ein gutes Ergebnis erzielen.“

Roland Reime (Präsident): „Das war heute eine spannende Geschichte in der 2. Bundesliga. Am Ende ist es 1860 geworden. Wir kennen den Verein aus dem Pokal. Das werden unglaubliche Spiele. Ein tolles Highlight wird es sicher auch, das Rückspiel in so einer tollen Arena zu spielen. Ich traue unserer Mannschaft zu, dass sie es schafft. Völlig unabhängig davon hat sie durch ihr Auftreten in der Saison einen Riesenschritt gemacht und für einen ungeheuren Imagegewinn gesorgt. Zusätzlich kommen nun die beiden Relegationsspiele. Diese Duelle sind noch höher zu bewerten als die tollen Pokalerlebnisse in der Saison 2011/12. Seit Jahrzehnten wird das der Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Und genau 50 Jahre nach den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga geht es für die Störche wieder um den Einzug in eine Bundesliga.“

Wolfgang Schwenke (Geschäftsführer): „1860 München ist ein toller Gegner, ich finde das richtig klasse. Wir werden die Möglichkeit haben, im Rückspiel in einem riesigen Stadion zu spielen. Das wird ein Erlebnis vor großer Kulisse. Aber auch vor unserem Publikum im Holstein-Stadion wird es etwas ganz, ganz Besonderes.“

Ralf Heskamp (Sportlicher Leiter): „1860 München ist mit großen Ansprüchen in die Saison gegangen. Vom Namen her sind die Löwen der absolute Favorit. Aber es werden zwei interessante Spiele, ich freue mich total. Uns liegt ja diese Situation, nicht als Favorit in Spiele zu gehen. Die Medienpräsenz wird natürlich enorm sein. Relegation ist sowieso schon etwas Besonderes, aber durch 1860 ist das alles nochmal eine Nummer größer. Die Zuschauerzahl im Rückspiel und das ganze Drumherum während der beiden Spiele wird nochmal größer sein als in Dresden, Bielefeld und Duisburg. Für uns ist es gut zu wissen, dass unsere Zuschauer wie eine Wand hinter uns stehen. Die werden uns enorm unterstützen. So wie schon die ganze Saison - und jetzt wohl noch einen Tick mehr.“

 

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets