„Rückspiel“ gegen die Löwen

Eintracht Braunschweig – Holstein Kiel, Freitag, 18.30 Uhr

Der 17. Spieltag beschließt die Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga, letzter Gegner des Tabellenführers KSV Holstein (32 Punkte) ist am Freitagabend (Anpfiff 18.30 Uhr) Eintracht Braunschweig (9./21). Mit den Löwen von Torsten Lieberknecht feiern die Störche in dieser Saison  ein Wiedersehen: In der 1. Runde um den DFB-Pokal warf die KSV die Eintracht (2:1) aus dem Wettbewerb. Die Kieler, seit acht Punktspielen ungeschlagen, sind vor dem Gastspiel bei einem der Gründungsmitglieder der Bundesliga gewarnt: Nach drei Remis und einer Niederlage gewannen die Braunschweiger am Montag ausgerechnet beim FC Ingolstadt, der zuvor acht Pflichtspiele in Folge ungeschlagen geblieben war. Die Kulisse stimmt: Im Eintracht-Stadion werden mehr als 20.000 Zuschauer erwartet.

KSV-Cheftrainer Markus Anfang zu den Störchen: Unsere Aufgabe ist es, unser Spiel durchzubringen. Wir dürfen nicht die Ordnung verlieren und müssen sehr variabel und konzentriert sein.

Anfang zur Eintracht: Braunschweig hat eine wahnsinnig variable Mannschaft, die in der Lage ist, zwischen verschiedenen Systemen zu wechseln und ein gutes Umschaltspiel, auf das wir reagieren müssen. Sie hat das Potential und die Qualität, um oben in der 2. Liga mitzuspielen.

Personelle Situation: Patrick Herrmann fehlte am Mittwoch wegen Wadenproblemen beim Training, Dominic Peitz knickte um, brach die Einheit ab. Und Dominik Schmidt pausierte wegen Schmerzen im Sprunggelenk. Bei diesem Trio wird sich erst am Donnerstagmorgen entscheiden, wer am Mittag mit nach Braunschweig fahren wird.

Das „Hinspiel“: Am 11. August war die Eintracht in der 1. Runde um den DFB-Pokal bei der KSV zu Gast. Die Störche feierten nach den beiden Punktspielen gegen Sandhausen (2:2) und Union Berlin (3:4) gegen die Braunschweiger ihren ersten Pflichtspielsieg als Zweitligist. Vor mehr als 10.000 Zuschauern gingen die Löwen durch Christoffer Nyman (48.) in Führung, doch Dominick Drexler (71., Foulelfmeter) und Marvin Ducksch (78.) drehten den Spieß noch um. Ein Sieg nach Rückstand – das sollte ein Markenzeichen der KSV werden. 

Medien: Sky überträgt live, der Multimedia-Liveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) startet schon um 18 Uhr, eine halbe Stunde vor dem Anpfiff, mit einer umfangreichen Vorberichterstattung und ab Spielbeginn mit aktuellen Zwischenständen, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Eintracht-Stadion.

Faninfos: Mit dem Auto über die A2 auf die A391, dort der Beschilderung zur Abfahrt „Hansestraße“ folgen. Am Ende rechts in Richtung Zentrum/Stadion (Hamburger Str. 201) abbiegen. In Stadionnähe steht P4 als Parkplatz für die Gäste zur Verfügung. Vom Bahnhof aus mit Shuttlebussen oder der M1 (Haltestelle Stadion, Richtung Wenden) und M2 (Gesundheitsamt, Richtung Siegfriedviertel). Die Gäste werden in den Blöcken 19 (Stehplatz) und 18 (Sitzplatz) untergebracht. Der Zugang erfolgt über Parkplatz P4, der von der Hamburger Straße erreichbar ist.

 

Zurück