Rückkehr an die Grünwalder Straße

Holstein am 19. August um 18.30 Uhr im DFB-Pokal beim TSV 1860 München

Die Grünwalder Straße ist im deutschen Fußball legendär

Am 19. August um 18.30 Uhr betreten die Kieler Störche in München eine der Kultstätten des deutschen Fußballs, das Stadion an der Grünwalder Straße. Am 31. Oktober 2009 gastierten die Kieler Störche letztmalig im „Sechzger“, wie die Arena im Volksmund genannt wird. Damals ging es in der 3. Liga unter Trainer Falko Götz allerdings gegen den FC Bayern München II, Holstein unterlag mit 1:2.

Die letzten Duelle mit dem TSV 1860 München erlebten die KSV-Fans in der Saison 2014/15. Vor 8.408 Zuschauern unterlagen die Störche im DFB-Pokal im Holstein-Stadion mit 1:2. Tim Siedschlag (8.) hatte Holstein früh in Führung gebracht, Rubin Okotie (65., 81.) brachte mit seinen Toren die Wende. Für Holstein war die 1. Runde gleichzeitig Endstation. Doch die beiden Teams sollten sich in der Saison 2014/15 wiedersehen.

Am 29. Mai und 2. Juni 2015 erlebten die Störche als Dritter der 3. Liga zwei Relegationsspiele gegen die Löwen. Nach dem torlosen Unentschieden im Hinspiel vor 9.800 Fans erlitt die KSV im Rückspiel vor 57.000 Zuschauern in der Allianz Arena eine der bittersten Niederlagen der Vereinsgeschichte. Nach dem Führungstreffer durch Kapitän Rafael Kazior (16.) befand sich Holstein auf dem Weg in die 2. Bundesliga. Doch die beiden späten Treffer der Münchner Daniel Adlung (78.) und Kai Bülow (90.) ließen alle Träume der Störche platzen. Über 2.000 Kieler Schlachtenbummler stürzten ins Tal der Tränen. Die Löwen stiegen ein Jahr später ab, wurden aufgrund wirtschaftlicher Probleme sogar direkt bis in die Regionalliga Bayern durchgereicht – und feierten in dieser Saison ihr Comeback im „großen“ Fußball.

Nun treffen beide Teams erstmals seit 2015 wieder in einem Pflichtspiel aufeinander. Auf Seiten der Störche stehen aus dem Kader der Relegationsspiele immer noch Kenneth Kronholm, Patrick Herrmann und Hauke Wahl in Diensten der KSV. Und diesmal gehen die Kieler als Favoriten in das Duell mit dem Drittliga-Aufsteiger. Doch KSV-Coach Tim Walter warnt: „Da geht die Post ab an der Grünwalder Straße, wenn die Hütte voll ist. Da überschlagen sich manchmal die Ereignisse.“

 

 

 

 

Zurück