3:0! Störche siegen im Spitzenspiel

Jahn Regensburg - Holstein Kiel 0:3 (0:1)

Torfreude nach dem 2:0 bei Ducksch (li.) und Czichos

Holstein Kiel festigt den zweiten Tabellenplatz. Im Top-Spiel zweier Aufstiegskandidaten siegten die Störche beim SSV Jahn Regensburg mit 3:0. Für den Traumstart hatte Kingsley Schindler nach Vorarbeit von Marvin Ducksch gesorgt (8.), der nach dem Seitenwechsel selbst auf 2:0 stellte (69.). Für den Endstand sorgte der eingewechselte Manuel Janzer mit seinem ersten Ballkontakt. Die größtenteils per Sonderzug angereisten 800 Kieler feierten ihre Farben noch lange nach Abpfiff und hatten zudem für den SSV Jahn zu einem neuen Zuschauerrekord von 11.089 in der Continental-Arena beigetragen.

Unter der Woche hatte Markus Anfang beim 2:0-Landspokalsieg in Lübeck rotiert. In der 3. Liga setzte der KSV-Trainer aber auf die Startformation, die in der Vorwoche 2:0 gegen Chemnitz gewonnen hatte.

Das absolute Topspiel des 35. Spieltags hatte mit 11.089 Zuschauern auch eine Rekordkulisse (bisheriger Drittliga-Bestwert war 10.216 gegen den VfL Osnabrück), die sich auf einen offenen Schlagabtausch gefast machen musste. Die Hausherren hatten sich gerade über den ersten Torabschluss durch Marco Grüttner gefreut (7.), als Marvin Ducksch beim blitzschnellen Gegenangriff die Übersicht behielt und Kingsley Schindler zum Kieler Traumstart einschob (8.). Es ging hin und her. Der Jahn drängte sofort auf den Ausgleich und forderte der Defensive der KSV alles ab, die ihrerseits auf Konter lauerte. Die Zuschauer konnten kaum einen Blick aufs Handy riskieren, ohne etwas zu verpassen. Doch das Kuriose war, dass es dank zweier starker Abwehrreihen kaum echte Torchancen gab. Mit dem Pausenpfiff hatte plötzlich Regensburgs Marc Lais doch noch den Ausgleich auf dem Fuß, legte aber quer, statt alleine vor Kenneth Kronholm anzuziehen, und Christopher Lenz konnte klären (45.).

Mit dem Wiederanpfiff setzte sich auch das Anrennen der Herrlich-Elf fort. Doch aus dem Spiel entwickelten die Rot-Weißen weiter kaum Torgefahr und Erik Thommy scheiterte mit einem 21-Meter-Freistoß an Kronholm (47.). Da blieben die Konter-Störche deutlich gefährlicher: Lenz jagte das Leder aus spitzem Winkel genauso wie Dominick Drexler etwas zentraler um Zentimeter über die Latte (53., 57.). Auf der anderen Seite parierte Kronholm einen Fallrückzieher von Haris Hyseni aus neun Metern überragend (62.). Doch die KSV war präsenter und münzte ihre Überlegenheit in weitere Tore um: Ducksch überlupfte Pentke sehenswert zum 2:0 (67.). Als dann noch der 20 Sekunden zuvor eingewechselte Manuel Janzer das 3:0 markierte, nachdem er die halbe SSV-Hintermannschaft umkurvt hatte, war der Deckel endgültig drauf (84.) und es begann eine Kieler Fußballparty in der Oberpfalz.

Stimmen nach dem Spiel 

Manuel Janzer: „Es war heute nicht unser bestes Spiel, aber wir haben sehr gut gekontert und drei schöne Tore gemacht. Daher ist der Sieg verdient.“

Kenneth Kronholm: „Absolut wichtiges Spiel mit einem wichtigen Ergebnis. Vor allem in der zweiten Hälfte waren wir richtig gut. Jetzt fahren wir nach hause und konzentrieren uns auf Rostock.“

SSV-Trainer Heiko Herrlich: „Am Ende stehen die Mannschaften oben, die die wenigsten Gegentore bekommen. Die Niederlage ist verdient, wenn auch um ein Tor zu hoch. Kiel war in der Hinrunde die beste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben. Und sie war auch heute wieder richtig gut“

KSV-Trainer Markus Anfang: „Das war ein richtig gutes Spiel von uns! Und für uns ungewöhnlich, weil wir sonst viel Ballbesitz haben, diesmal aber durch das frühe 1:0 uns darauf konzentrieren konnten, kompakt zu stehen. Ich freue mich für die Jungs, sie haben das heute richtig gut gemacht!“

Spielinfo

Jahn Regensburg: Pentke – Saller, Nachreiner, Odabas (66. Faber), Hofrath (36. Hesse) – Knoll, Lais – George (74. Luge), Thommy – Grüttner, Hyseni. Trainer: Herrlich
Holstein Kiel: Kronholm – Herrmann, Schmidt, Czichos, Lenz – Peitz - Schindler, Bieler, Drexler (90. Azemi), Lewerenz (83. Janzer) – Ducksch (70. Hoheneder). Trainer: Anfang
Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)
Tore: 0:1 Schindler (8.), 0:2 Ducksch (67.), 0:3 Janzer (84.)
Zuschauer: 11.089

Zurück