"Pokalspiel ist der letzte Strohhalm"

MSV-Legende Bernhard Dietz mit Sorgenfalten

MSV-Legende Bernhard Dietz blickt sorgenvoll Richtung Kiel.

In der Nationalmannschaft war Bernhard Dietz von 1974 bis 1981 in 53 Spielen aktiv und nahm an der WM 1978 in Argentinien teil Als Kapitän führte er die Nationalmannschaft bei der EM 1980 zum Titel. In 396 Bundesliga-Spielen trug er das Trikot des MSV Duisburg und ist bis dato der einzige Akteur des heutigen Zweitligisten, dem die Ehre eines Abschiedsspiels zu Teil wurde. Doch die ruhmreichsten Tage der Zebras gehören inzwischen der Vergangenheit an. Und immer häufiger zeichnen sich Sorgenfalten auf der Stirn von „Ennatz“, wie der 1948 in Bockum-Hövel geborene Ex-Profi Dietz genannt wird, der seit 2010 für die Zebras als Berater und Repräsentant tätig ist. Derzeit rangieren die Meidericher auf Platz 14 der Tabelle, nur noch das bessere Torverhältnis trennt den MSV von Relegationsplatz 16. Am vergangenen Wochenende nach der 0:3-Niederlage in Frankfurt machten die Fans ihrem Unmut Luft. Dunkle Wolken also an der Wedau vor dem Pokalspiel im Holstein-Stadion am Mittwoch um 19 Uhr. Wir sprachen mit Bernhard Dietz über die Lage beim MSV und das bevorstehende Duell der Zebras mit den Kieler Störchen.

Herr Dietz, wie sehen Sie die sportliche Situation des MSV vor der Begegnung mit der KSV Holstein?

Bernhard Dietz: Wir haben uns alle von der neuen Saison natürlich viel mehr erwartet. Nach dem 0:3 in Frankfurt ist das Pokalspiel in Kiel schon fast der letzte Strohhalm, an den wir uns klammern können, um wieder in die Spur zu finden. Denn am Wochenende wartet mit 1860 München schon der nächste schwere Gegner in der 2. Liga. Ein Weiterkommen gegen Holstein ist also Pflicht, das würde die Leute in Duisburg etwas beruhigen.

Was sagt Ihnen der Name Holstein Kiel?

Bernhard Dietz: Auch wenn ich nie ein Pflichtspiel gegen Holstein gespielt habe, ist mir der Name natürlich ein Begriff. Kiel kann auf eine große Fußballtradition zurück blicken und auf eine Vergangenheit in der 2. Liga. Auch wenn der Verein momentan nur in der Regionalliga spielt, unterschätzen darf man so einen Gegner nie. Das weiß ich nur zu gut aus meiner eigenen Karriere. Und Rafael Kazior kenne ich noch gut aus seiner Zeit beim MSV, ich möchte ihm auf diesem Wege gern meine Grüße übermitteln.

Wie lautet Ihre Prognose für das Spiel am Mittwoch?

Bernhard Dietz: Holstein hat nichts zu verlieren und wird dementsprechend auftreten. Der MSV ist in der Pflicht, es kann alles passieren. Wir dürfen Kiel auf keinen Fall unterschätzen, die spielen bisher eine starke Saison. Dennoch setze ich natürlich auf Sieg und werde mir das Spiel live im Fernsehen anschauen.

Wir danken Ihnen für das Gespräch, Herr Dietz!

Info DFB-Pokal

Eintrittskarten: Es stehen noch rund 600 Stehplatz-Tickets zum Preis von je 10 Euro für den Block O zur Verfügung. Der Fanshop am Holstein-Stadion ist am Dienstag von 14 Uhr bis 18 Uhr und am Mittwoch ab 12 Uhr geöffnet. Die Tickets sind aber auch weiterhin in den bekannten Vorverkaufstellen wie famila und CITTI sowie der Sparkassen Arena erhältlich.

Stadionöffnung: Das Holstein-Stadion öffnet am Pokalabend um 17.30 Uhr die Eingangstore.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets