Pokal: Störche treffen auf den FC Augsburg

Bundesligist ist am 5. oder 6. Februar 2019 Gegner im Achtelfinale

Die KSV will im Pokal eine weitere Party feiern
Die KSV will im Pokal eine weitere Party feiern

Gute Nachricht für die Störche: Im Achtelfinale um den DFB-Pokal trifft die KSV Holstein zwar mit dem FC Augsburg auf einen Bundesligisten, aber der Zweitligist darf die Partie am 5. oder 6. Februar 2019 im heimischen Holstein-Stadion austragen. Hier besiegte das Team von Tim Walter am Mittwoch in Runde zwei bereits den Bundesligisten SC Freiburg hochverdient mit 2:1.

Unter Aufsicht von Frauen-Nationaltrainer Horst Hrubesch zog Blindenfußballer Serdal Celebi (FC St. Pauli) am Sonntagabend im Fußballmuseum in Dortmund die Paarungen. Celebi, der im August das "Tor des Monats" (ARD Sportschau) geschossen hatte, bewies ein glückliches Händchen, bescherte er den Störchen doch das erhoffte Heimspiel. "Mit Augsburg kommt ein hochklassiger Gegner zu uns", sagt KSV-Kapitän David Kinsombi. "Aber auch diese Aufgabe ist für uns machbar, das haben wir in der vergangenen Runde bereits bewiesen. Wir freuen uns auf ein schönes Spiel im Holstein-Stadion!" Auch Sportdirektor Fabian Wohlgemuth zeigte sich zufrieden. "Hätte ich es mir aussuchen können, wäre die Wahl nicht viel anders ausgefallen. Augsburg ist die gleiche Kategorie wie Freiburg und somit ist für uns alles möglich." Mit den eigenen Fans im Rücken werde die KSV dem FC Augsburg "einen heißen Tanz" bereiten.
Geht es nach Tim Walter, dürfen die Fans vom Einzug ins Viertelfinale träumen. "Uns liegen ja bekanntlich die Vereine mit "burg" im Namen", sagt der Trainer der KSV. "Wir freuen uns auf einen tollen Pokal-Abend im eigenen Stadion."

Das Achtelfinale auf einen Blick: Hamburger SV – 1. FC Nürnberg; 1. FC Heidenheim – Bayer 04 Leverkusen; Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf; Holstein Kiel – FC Augsburg; Hertha BSC – FC Bayern München; MSV Duisburg – SC Paderborn; Borussia Dortmund – Werder Bremen, RB Leipzig – VfL Wolfsburg (gespielt wird am 5./6. Februar 2019)

Zurück