Pilgerfahrt nach Aspach

Mehr als 1000 Fans begleiten die KSV Holstein nach Baden-Württemberg

Die SG Sonnenhof Großaspach ist in einer idyllischen Ecke Deutschlands beheimatet, ein schönes Fleckchen Erde, das allerdings nicht einfach zu erreichen ist. Trotzdem werden sich voraussichtlich mehr als 1000 Fans der KSV Holstein auf den rund 750 Kilometer langen Weg nach Baden-Württemberg machen, um ihren Störchen am Sonnabend (13.30 Uhr, live im NDR) die Daumen zu drücken. Gewinnt das Team von Markus Anfang (2./61 Punkte) beim Tabellen-Neunten (51 Punkte), ist der Aufstieg in die 2. Liga schon am vorletzten Spieltag perfekt. Die Euphorie rund um die KSV ist riesig, deshalb richtet Anfang immer wieder den Fokus auf den Ist-Zustand. „Wir haben bisher nur den vierten Platz und die Qualifikation für den DFB-Pokal sicher. Mehr nicht.“

Markus Anfang zu den Störchen: „Wir haben unsere Abläufe trotz der aktuellen Tabellensituation nicht geändert, dazu besteht auch kein Anlass. Wir trainieren diesmal zwar erst nach der Ankunft im Hotel, aber das ist lediglich dem Umstand geschuldet, dass wir nach Stuttgart fliegen und deshalb planbarer ankommen als mit dem Bus. Es gibt keinen Grund, besonders angespannt zu sein. Ich wünsche meiner Mannschaft, dass sie sich auf dieses Spiel freut, Spaß daran hat, etwas Besonderes schaffen zu können. Im Training hatte ich das Gefühl, dass ihr das bisher ganz gut gelingt.“

Anfang zu Großaspach: „Bei mir ist das Hinspiel schon noch präsent, aber das zählt heute alles nicht mehr. Großaspach ist eine Mannschaft, die taktisch sehr variabel agiert, gerade im Spiel gegen den Ball. Aber wie der Gegner agiert, ist nicht unser Thema – entscheidend ist, wie wir unser Spiel durchbringen.“

Hinspiel: Anfang Dezember 2016 verloren die Störche ihr letztes Heimspiel, Gegner war seinerzeit die SG Sonnenhof Großaspach. Ein kurioses Spiel, in dem die KSV schnell mit 4:0 in Führung hätte gehen können, doch nach dem frühen 1:0 von Kingsley Schindler (12.) ließ die KSV beste Chancen ungenutzt, was Jülich (40.) und Maria (89.) rächten. Zudem sah Dominik Schmidt (50.) nach einer Notbremse die Rote Karte – unter dem Strich also ein Spiel zum Vergessen. 

Personal: Miguel Fernandes und Joel Gerezgiher fehlen verletzungsbedingt, hinter dem Einsatz von Marvin Ducksch (Schmerzen in der Hüfte) steht ein Fragezeichen. Der Mittelstürmer wird mit nach Aspach reisen, um auch ohne ihn einen 18-Mann-Kader nominieren zu können, wird die Reisegruppe aus 19 Spielern bestehen. Dominic Peitz, der in der Nacht auf Donnerstag zum zweiten Mal Vater geworden ist, stößt erst am Freitagabend im Mannschaftshotel zum Team. 

Medien: Der NDR überträgt ab 13.27 Uhr live, sollte der KSV der Aufstieg gelingen, sendet der NDR im Internet weiter. Die ARD Sportschau zeigt Ausschnitte der Partie. Den 2:1-Sieg gegen Rostock verfolgten 10000 Fans am Liveticker der Kieler Nachrichten und der KSV Holstein mit, eine beachtliche Zahl, die am Sonnabend wahrscheinlich noch einmal überboten werden wird! Wer die Störche hören will, schaltet bei unserem Medienpartner R.SH ein, der wie gewohnt mit Liveeinblendungen aus Aspach auf Sendung gehen wird. 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets