On the Road again

KSV-Bus fährt Equipment von Oliva Nova nach Kiel zurück

Tim Brockmüller vor seinem "Arbeitsplatz", dem Mannschaftsbus der Störche-Profis

Heute endet das Wintertrainingslager der Kieler Störche im spanischen Oliva Nova - und damit auch das Tagebuch, mit dem wir von den Geschehnissen aus dem Oliva Nova Beach & Golf Resort berichtet haben.

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“, schrieb der Dichter Matthias Claudius einst. Das gilt fraglos auch für den Kieler Mannschaftsbus, der schon etliche Kilometer im In- und Ausland zurückgelegt hat. Wenn das Gefährt sprechen könnte, es würde sicherlich die eine oder andere amüsante Anekdote zu erzählen haben. „Aber alles, was im Bus passiert, bleibt auch im Bus“, sagt Tim Brockmüller grinsend. Der 46-Jährige fährt die Störche seit zwei Jahren quer durch Deutschland. Auch ins Trainingslager nach Oliva Nova wurde das Fahrzeug quer durch Europa gesteuert – allerdings ohne die Spieler. Während die KSV-Profis am 4. Januar von Hamburg via Zürich nach Valencia flogen, wurde der Bus bereits an Neujahr von Betreuer Tim Petersen und Brockmüller für den elftägigen Trip bestückt. „Der Laderaum und die Gepäckablagen waren bis oben hin voll beladen“, berichtet „Brocki“ davon, mit dem umfangreichen Equipment wie Klamotten, Trainingsutensilien oder medizinischem Material die Kapazität des geräumigen Dreiachsers maximal ausgenutzt zu haben. Gemeinsam mit seiner Chefin Kerstin Bügler, Inhaberin von SE Reisen aus Eckernförde, reiste er dann nach Stuttgart, wo sie den Bus am 2. Januar morgens von einem Kollegen in Empfang nahmen. Tags darauf erreichten sie gegen 5 Uhr das Oliva Nova Beach & Golf Resort. „Die gesetzliche Lenkzeit für zwei Fahrer liegt bei 20 Stunden. Dadurch, dass wir uns in den entsprechenden Abständen abgewechselt haben, hat es perfekt gepasst“, berichtet Bügler. Die 55-Jährige führt den Familienbetrieb in vierter Generation. Im November letzten Jahres stellte das Unternehmen den aktuellen Bus zur Verfügung, der neben einer Satellitenanlage und WLAN für mehr Komfort auch über elektrisch verstellbare Tischbeinauflagen verfügt.

Während des Trainingslagers blieben Brockmüller und Bügler vor Ort und fuhren den Kieler Tross unter anderem an zwei freien Nachmittagen nach Valencia. Am Sonntag ging der „Pack-Wahnsinn“ dann in die zweite Runde. „Das ist immer etwas chaotisch“, berichtet Brockmüller lachend, „man muss mit dem ganzen Gepäck immer etwas Tetris spielen, damit alles reinpasst.“ Am Ende ging aber erneut alles glatt, sodass der blau-weiß-rote Bus parallel zur Kieler Delegation am Montagmorgen gen Heimat startete. Während die Fußballer und das Funktionsteam abends wieder daheim sind, planen die beiden Busfahrer, am Dienstagnachmittag in Kiel anzukommen. Lange still steht das luxuriöse Gefährt jedoch nicht. Bereits am Freitag steht die nächste Fahrt an. Um 08.30 Uhr rollt der Bus vom Trainingsgelände in Projensdorf. Ziel: Das Testspiel bei Odense BK. Auch dann wird „Brocki“ wieder am Steuer sitzen. Es wird mit Sicherheit nicht die letzte Reise bleiben…

Zurück