Ochsentour ins Finale?

Fr. 18.15 Uhr: TSV Kropp - Holstein Kiel

Trifft Marcel Schied auch gegen den TSV Kropp?

Finale – so lautet das klare Ziel für das kurzfristig eingeschobene Halbfinale im SHFV-LOTTO-Pokal gegen den TSV Kropp. Doch der Schleswig-Holstein-Ligist aus de Gemeinde am Ochsenweg will es den Störchen am Freitag-Abend (Anstoß 18.15 Uhr) so schwer wie möglich machen und hofft auf die große Überraschung.

„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, weiß der frühere Holstein-Jugendkoordinator und heutige Trainer des TSV Kropp Dirk Asmussen. Die KSV Holstein hat in der abgelaufenen Saison selbst gezeigt, wie man Favoriten im Pokal ein Bein stellen kann und so hoffen die Kropper auf die große Sensation. Dass die Partie gegen den Fünftligisten eine große Herausforderung wird, weiß auch KSV-Trainer Thorsten Gutzeit: „Wir nehmen die Partie sehr ernst. Kropp hat mit Dirk Asmussen einen guten und sehr ambitionierten Trainer. Der TSV schafft es immer wieder, im Pokal sehr weit zu kommen. Das wird eine harte Nuss für uns und wir werden die Aufgabe mit aller Konzentration angehen.“

Sykora im Kader?

Am Mittwoch musste Holsteins Trainer und sein Team zunächst die Schock-Nachricht um die schwere Verletzung des nächsten Defensivspielers verdauen. Bei Innenverteidiger David Urban riss am Dienstag im Training das vordere Kreuzband im linken Knie. Der 20-Jährige wird den Störchen über mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen, humpelte mit Gehhilfen über das Trainingsgelände in Projensdorf. Am Freitag werden weiterhin Urbans Abteilungskollegen Christian Jürgensen (Rücken), Gerrit Pressel (Sprunggelenk) und Torwart Morten Jensen (Meniskus) fehlen. Die drei dürften in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren. Den 45-minütigen Einsatz beim 6:2-Erfolg der Holstein U23 gegen den TSV Preetz hat Rückkehrer Fiete Sykora gut überstanden und könnte zum Pokal-Halbfinale im Kader stehen.

Das Spiel so früh wie möglich entscheiden

Gegen Kropp soll nach zwei Spielen mit Gegentoren wieder einmal die Null stehen. Dafür soll Schlussmann Niklas Jakusch sorgen, der mit starken Paraden den Punkt beim 3:3 gegen Hannover 96 II festhielt: „Es könnte wieder ein undankbares Spiel für mich werden wir gegen Hannover, als ich in der ersten Halbzeit nur drei Bälle aufs Tor bekommen habe. Nur dürfen die am Freitag nicht drin sein. Ansonsten werden wir alles dafür tun, das Spiel so früh wie möglich zu entscheiden.“ Dabei ruhen die Hoffnungen auf Neuzugang Marcel Schied, der mit aller Routine und Abgebrühtheit zwei sehenswerte Treffer gegen den 96-Nachwuchs erzielt hatte: „Der Sieg im Landespokal ist eines der großen Saisonziele. Wir wollen unbedingt ins Finale und in den DFB-Pokal. Das Spiel in Kropp hat daher große Bedeutung für uns. Und ich würde nur zu gern noch einmal ein Landespokal-Finale spielen. Im letzten Jahr haben wir mit Hansa bei Anker Wismar 3:0 gewonnen. Das war ein schönes Erlebnis.“ Damals gelang Marcel Schied kein Treffer – im Gegensatz zu den bisherigen beiden Pokalspielen der Störche gegen Brunsbüttel und Ahrensburg, in denen Schied dreimal traf. Diese Quote möchte der KSV-Torjäger fortsetzen.

Anstoß ist um 18.15 Uhr im Stadion an der Norderstraße (Stadion Norderstraße 10a) in Kropp.

Zurück