Nord-Klassiker: Jetzt Teil zwei

Der Tabellenführer kommt am Sonntag ins ausverkaufte Holstein-Stadion

Im Hinspiel gelang den Störchen überraschend ein 3:0-Sieg.
Im Hinspiel gelang den Störchen überraschend ein 3:0-Sieg.

Für die Fans der KSV Holstein fällt das Weihnachtsfest diesmal auf den 23. Dezember: Um 13.30 Uhr wird im seit Wochen ausverkauften Holstein-Stadion das Nord-Derby gegen den Hamburger SV, den Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga, angepfiffen. Die Gäste sind ihrem neuen Trainer Hannes Wolf ungeschlagen, aber auch die Störche blicken auf starke Wochen zurück, die mit dem Sprung auf Platz fünf belohnt wurden. Der HSV hat mit den Schützlingen von Tim Walter noch eine Rechnung offen, verlor er doch das Hinspiel gegen die Störche um den überragenden Debütanten Jae-Sung Lee mit 0:3 (0:0). Im Geschichtsbuch geblättert: Zuletzt spielte der HSV am 27. Januar 1963 um Punkte im Holstein-Stadion, die Partie endete seinerzeit vor 17.000 Zuschauern mit einem 1:1.

Tim Walter zu den Störchen: Mit der Leistung der Mannschaft in der vergangenen Trainingswoche bin ich zufrieden, die war gut. Das Tempo war höher als in der Woche zuvor. Wir achten ganz auf uns, vertrauen auf unsere Stärke. Unter dem Strich ist es ein Spiel wie jedes andere. 

Walter über den HSV: Die Hamburger werden anders auftreten als im Hinspiel, auch weil sie mit Hannes Wolf jetzt einen neuen Trainer haben. Ich gehe davon aus, dass sie sich für dieses Spiel revanchieren wollen. 

Personelle Lage: Aaron Seydel (Fersenreizung) wird fehlen, Masaya Okugawa, der zuletzt wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel wochenlang pausieren musste, ist dagegen ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Jae Sung Lee über den HSV: Ich fliege nach dem Spiel mit meinem Landsmann Hwang zu einem Lehrgang der Nationalmannschaft nach Dubai. Und auf dem Flug würde ich ihm gerne unseren Sieg unter die Nase reiben.

Bisherige Bilanz: 117 Mal trafen Störche und Rothosen aufeinander. 76 Mal setzte sich der Hamburger SV durch, 17 Mal hieß es Unentschieden und 24 Mal verließen die Störche als Sieger den grünen Rasen. Das letzte Pflichtspiel vor dieser Saison war in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal in der Saison 2007/08. Damals setzte sich der HSV in Kiel mit 5:0 durch. Das letzte Testspiel entschieden die Störche 2017 in Neumünster überraschend mit 5:3 für sich.

Hinspiel: Das Hinspiel war gleichzeitig das Eröffnungsspiel für die neue Zweitliga-Saison. Das Volkspark-Stadion war mit 57.000 Zuschauern ausverkauft, Sky vermeldete mit 500.000 Zuschauern eine Rekordquote für ein Auftaktspiel in dieser Liga. Für den Absteiger, Gründungsmitglied der Bundesliga, war es das erste Pflichtspiel in dieser Spielklasse. Die Gastgeber bestimmten im ersten Durchgang das Geschehen, aber mit dem Seitenwechsel drehte die neuformierte Mannschaft von Tim Walter den Spieß um und spielte sich in einen Rausch. Tore von Jonas Meffert, David Kinsombi und Mathias Honsak sorgten am Ende für einen 3:0-Sieg der Störche.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 13 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

Fan-Info: Seit Saisonbeginn bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und II: Alle Besitzer von Ermäßigungskarten werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Fehlen diese, muss die Karte, gegen eine Gebühr von 2 Euro + Zahlung des Differenzbetrags, in eine Vollzahler-Karte gewandelt werden.

Und III: Im Heimbereich ist das Tragen von Fanutensilien des Hamburger SV untersagt.

Und IV: Das Stadion wird um 11.30 Uhr geöffnet.

Zurück