Sieg im letzten Testspiel

TSG Neustrelitz - Holstein Kiel 0:2 (0:0)

Jaroslaw Lindner trifft zur Kieler Führung

Knapp 70 Stunden vor dem SHFV-Pokal-Achtelfinale beim PSV Neumünster hat Holstein Kiel die Testspielphase mit einem Sieg beendet. Bei der TSG Neustrelitz gewannen die Störche mit 2:0. Die Tore des Tages erzielten Jaroslaw Lindner auf Vorarbeit von Marcel Schied und Marc Heider nach einem Solo kurz vor Abpfiff (90.). Holstein-Trainer Karsten Neitzel setzte 21 Spieler ein.

Holstein Kiel: Riedmüller - Kizil (70. Okada), Gebers (70. Urban), Hartmann (46. Wahl), Wetter (61. Pressel) - Breitkreuz (61. Siedschlag), Danneberg (46. Krause), Toksöz (46. Kazior), Lindner (61. Geurts) - Sykora (70. Heider), Schied (70. Johansen).

Tore: 0:1 Lindner(56.), 0:2 Heider (90.)
 

Faninfo des PSV Neumünster zum SHFV-Pokal-Achtelfinale

Sehr verehrte Fans von Holstein Kiel !

Als Einsatzleiter der Begegnung Ihrer Mannschaft mit dem PSV Neumünster, darf ich sie herzlich in Neumünster begrüßen. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel.

Spannend soll es allerdings nur auf dem Spielfeld zugehen. Um Spannungen, Missverständnisse und Eskalationen zwischen Polizei und Fans zu vermeiden, haben wir nachfolgend einige wichtige Informationen für Sie zusammengetragen.

Eine feiernde Kurve, ideenreiche Choreografie und Fangesänge machen ein Fußballspiel aus. Daher dürfen Fahnen und Banner gerne an der Bande angebracht bzw. vorbereitete „Laken“ und „Tapetenbahnen“ durch Ordner des PSV Union Neumünster im Stadioninnenraum ausgelegt werden. Das Mitführen von Trommeln ist erlaubt.

In diesem Zusammenhang sollte aber darauf geachtet werden, dass Fahnen und Banner Werbeflächen nicht verdecken und die Stäbe der Fahnen nicht länger als 1 m sind. Doppelhalter und Megaphone sind verboten.

Absolut untersagt und konsequent verfolgt wird das Abbrennen von Pyrotechnik. Jedem dürfte klar sein, dass dies zu erheblichen Verletzungen führen kann und unter Umständen ein Spielabbruch droht. Zum Abbruch kann es auch kommen, wenn das Spielfeld betreten wird.

Es sei noch erwähnt, dass volltrunkene oder offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende Personen natürlich nicht in das Stadion können.

Im Junglöwweg, in der Nähe des Stadions, stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Zudem wird ein kostenloser Shuttleservice vom Hauptbahnhof zum Stadion (retour) angeboten.

Mit unserem polizeilichen Einsatzkonzept wollen wir die Rahmenbedingungen für einen fanfreundlichen und sicheren Spieltag schaffen. Daher setzen wir auf Deeskalation und ihre Kooperation.

Im Bereich des Gästeblocks steht ihnen die Polizei als Ansprechpartner zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Hartwig Puhlmann

Leiter des 2.Polizeirevier Neumünster


Zurück