"Mit dem Punkt können wir leben"

Stimmen nach dem 0:0 in Regensburg

Dominik Schmidt führte die KSV als Kapitän in die Partie in Regensburg.

Tim Walter: Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, aber leider fehlte uns heute die Präzision. In der zweiten Halbzeit hat uns Regensburg mit langen Bällen eingeigelt, wir konnten uns erst in den letzten zehn Minuten wieder etwas befreien. Mit dem Punkt bin ich zufrieden.

Achim Beierlorzer, Jahn-Trainer: Ich bin sehr, sehr zufrieden damit, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist. Diesen Einsatz müssen wir in jedem Spiel bringen. Wir konnten schon nach 20 Minuten die ersten Wirkungstreffer erzielen, leider haben wir aus unseren fünf Hochkarätern keinen Profit ziehen konnten. Diesen Punkt haben wir, den kann uns keiner mehr nehmen.

Janni Serra: Das war ein relativ schwaches Spiel von uns, wir hatten überhaupt keinen Zugriff, Regensburg hätte heute den Sieg verdient gehabt. Aber mit dem Punkt können wir leben.

Kenneth Kronholm: Wir hatten uns ein anderes Spiel vorgenommen, das hat nicht funktioniert. Wir sind noch im Lernprozess, deshalb müssen wir damit leben, dass nicht immer alles klappt. Wir müssen daraus unsere Lehren ziehen und es im nächsten Spiel besser machen.

Hauke Wahl: Es war genau das Spiel, das wir nicht haben wollten. Wir haben es nicht geschafft, Kontrolle zu erreichen. Wenn Du merkst, dass Du kein Tor schießt, musst Du alles versuchen, um ein Gegentor zu verhindern. Dann fährst Du wenigstens nicht mit leeren Händen nach Hause. Das ist uns gelungen.

Fabian Wohlgemuth: Wir konnten zwar nicht ganz an die Leistung im Pokalspiel anknüpfen, aber wir sind in der Liga weiter ungeschlagen. Es waren heute einige Konzentrationsschwächen in unserem Spiel, Regensburg hat sich ein Chancenplus erarbeitet, deshalb können wir mit diesem Punkt gut leben.

Dominik Schmidt: Das Fazit der bayerischen Woche ist gut, hätte aber auch noch besser ausfallen können. Gegen 1860 haben wir verdient gewonnen und ein richtig gutes Spiel gemacht. Heute hatten wir am Ende auch ein wenig Glück, deshalb geht das Unentschieden in Ordnung. Wir hatten zu wenig Bewegung in unserem Spiel, Regensburg hat uns gut zugestellt.  

 

Zurück