Mainz bleibt Mainz

Bundesliga-Reserve trotz Platz 19 ein gefährlicher Gegner

Steven Lewerenz und die Störche spielen auf Sieg

Mainz 05 II. Da war doch was? Die Reserve des Fußball-Bundesligisten verhagelte der KSV Holstein in der vergangenen Saison gehörig den Start, siegte seinerzeit glatt am ersten Spieltag mit 4:0 bei den Störchen. Das soll sich aus Sicht der KSV am Sonnabend (14 Uhr) nicht wiederholen, das Team von Markus Anfang will dem bärenstarken Auftritt beim MSV Duisburg (0:0) innerhalb von fünf Tagen einen weiteren vor heimischer Kulisse folgen lassen. Holstein Kiel ist derzeit Neunter (11 Punkte), die von Sandro Schwarz betreuten Mainzer belegen Platz 19 (5).

Markus Anfang zu den Störchen: Uns ist nach dem Duisburg-Spiel nicht viel Zeit geblieben, um uns auf Mainz vorzubereiten. Aber wir haben zuletzt guten Fußball gezeigt, die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, hat mir gefallen. In Paderborn war der Auftritt rundum gelungen, gegen Osnabrück haben wir uns leider eine kleine Schwächephase genommen, in Duisburg fehlte lediglich die Effektivität vor dem Tor. Darüber haben wir gesprochen.

Anfang zu Mainz 05: Ich finde es super, was Mainz im Nachwuchsbereich macht. Sie bilden auch ihre eigenen Trainer aus, da ist Sandro Schwarz, mit dem ich schon bei verschiedenen Lehrgängen gewesen bin, ein weiteres gutes Beispiel. Der Verein entwickelt sich seit Jahren in die richtige Richtung und ist inzwischen ja sogar schon im Europapokal angekommen. Die Spieler der U23 sind alle schnell, spielstark und taktisch gut geschult. Wir dürfen uns auf keinen Fall vom Tabellenplatz blenden lassen!

Personelle Situation: Patrick Kohlmann (Rückenschmerzen) und Evans Nyarko (Knieprobleme), die auch am Dienstag in Duisburg fehlten, müssen erneut pausieren. Dazu fehlen Tim Siedschlag und Tammo Harder (beide wegen eines grippalen Infekts).

Medien: Der Multimedia-Liveticker der Kieler Nachrichten und der KSV Holstein berichtet hautnah mit Zwischenständen, Fotos und Interviews aus dem Holstein-Stadion, Medienpartner R.SH ist mit Liveeinblendungen dabei. Und im Schleswig-Holstein-Magazin (Sonnabend, 19.30 Uhr) sind Ausschnitte des Spiels zu sehen. Schon jetzt gibt es ein Interview mit Steven Lewerenz zum Mainz-Spiel auf der offiziellen Facebook-Seite der Störche zu sehen.

 

 

Zurück