KSV unterliegt Darmstadt in Unterzahl

Störche verlieren am Böllenfalltor mit 2:3 – Meffert sieht Gelb-Rote Karte

Jae Sung Lee im Duell mit Ex-Mitspieler Patrick Herrmann. Am Ende behielt Darmstadt mit 3:2 die Oberhand

Die KSV Holstein hat erstmals auswärts beim SV Darmstadt 98 verloren. Die Störche mussten sich am Sonnabend vor 10.210 Zuschauern im Merck-Stadion am Böllenfalltor den Lilien nach einer intensiven Partie mit 2:3 geschlagen geben. Dabei agierten die Kieler die letzte halbe Stunde in Unterzahl, nachdem Jonas Meffert in der 61. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Es entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Partie, in der die Störche die erste gute Gelegenheit hatten. Nach einer Faustabwehr von Daniel Heuer Fernandes holte Jonas Meffert den Ball gekonnt aus der Luft und zwang Darmstadts Keeper zur ersten Glanztat (6.). Auch der für den wegen Adduktorenproblemen ausgefallenen Masaya Okugawa in die Startelf gerückte Mathias Honsak fasste sich aus der Distanz ein Herz, zielte aber minimal zu hoch (12.). Keine 60 Sekunden später landete Jae Sung Lees Flachschuss aus 18 Metern in Heuer Fernandes‘ Armen. In Führung gingen indes die Hausherren: Nachdem KSV-Torwart Kenneth Kronholm den Schuss von Serdar Dursun nach vorne hatte abklatschen ließ, war Marvin Mehlem zur Stelle und schob den Abpraller ins linke untere Eck (19.). Die Kieler ließen sich jedoch von der überraschenden Führung der Lilien nicht beirren und blieben auch in der Folge das tonangebende Team, ohne zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen, weil immer wieder ein Darmstädter Abwehrbein dazwischen war. Stattdessen hätten die Hessen um ein Haar das zweite Tor nachgelegt, als Marcel Heller einen Konter per Heber oben aufs Tornetz setzte (31.). Dann belohnte sich die KSV doch schließlich für den Aufwand: Nachdem ausgerechnet Ex-Storch Patrick Herrmann seinem früheren Mitspieler Atakan Karazor den Ball in die Füße gespielt hatte, bediente dieser Honsak, der wiederum drei Gegenspieler umkurvte und flach ins rechte Eck vollendete (33.). Der Ausgleich hatte aber nicht lange Bestand, weil der umtriebige Dursun nach einer Ecke als erstes an den Ball kam und zum 2:1 einköpfte (41.). Die letzte Gelegenheit des ersten Durchgangs hatte Alexander Mühling, der mit seinem Freistoß in der Nachspielzeit Heuer Fernandes eine weitere Parade abrang.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Janni Serra die Riesenchance zum erneuten Ausgleich, scheiterte mit seinem Drehschuss aus sieben Metern aber am stark reagierenden Heuer Fernandes, ehe Honsak den Nachschuss knapp über den Querbalken setzte (51.). Zwei Minuten danach verzog Mühling aus aussichtsreicher Position. Ab der 61. Minute überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst sah Meffert binnen 120 Sekunden erst die Gelbe und dann die Gelb-Rote Karte (59./61.). Der Freistoß nach Mefferts Feldverweis fand Marcel Franke, der freistehend einköpfen konnte (62.). Die Antwort der ganz in Rot gekleideten Störche ließ nicht lange auf sich warten. Sie bekamen einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen, nachdem der Ball vermeintlich an Herrmanns Hand gesprungen sein soll. Mühling war’s egal – er verwandelte sicher zum Anschlusstreffer (65.). Fortan merkte man den Hausherren die Überzahl jedoch nicht an. Im Gegenteil: Holstein war dem nächsten Treffer näher, doch Honsak fand in Heuer Fernandes seinen Meister (74.). Darmstadt näherte sich erstmals in der Schlussphase wieder dem Kieler Tor an, als der eingewechselte Sören Bertram aus der Distanz drüberschoss (84.). Die KSV warf alles nach vorne und kam zu einer finalen Gelegenheit, verpasste aber den Last-Minute-Ausgleich, als Serra eine Hereingabe volley übers 98-Gehäuse drosch (89.). Somit feierte Darmstadts neuer Coach Dimitrios Grammozis eine erfolgreiche Heimpremiere, während Holstein die zweite Niederlage in Folge kassierte. Bitter für die Störche: Neben Meffert wird im nächsten Ligaspiel gegen den FC Erzgebirge Aue (Fr., 18.30 Uhr) auch Dominik Schmidt fehlen, der seine fünfte Gelbe Karte sah.

Darmstadt: Heuer Fernandes - Herrmann, Wittek, Franke, Holland - Palsson, Kempe (70. Stark) - Heller, Mehlem (85. Höhn), Jones (75. Bertram) - Dursun. Trainer: Grammozis.

Kiel: Kronholm – Dehm (80. Kammerbauer), Schmidt, Wahl (87. Bénes), van den Bergh - Karazor - Mühling, Meffert – Lee (75. Evina) - Serra, Honsak. Trainer: Walter.

Schiedsrichter: Kempkes (Thür)  – Tore: 1:0 Mehlem (19.), 1:1 Honsak (33.), 2:1 Dursun (41.), 3:1 Franke (62.), 3:2 Mühling (65., HE) – Gelb-Rote Karte: Meffert (61.) - Zuschauer: 10210.

Zurück