Kronholm hält den Sieg fest

Testspiel: VfR Aalen - Holstein Kiel 0:1 (0:0)

Kenneth Kronholm klärt stark gegen Aalens Matthias Morys

Die KSV Holstein siegte im Test beim Drittligisten VfR Aalen durch ein Tor von Benjamin Girth mit 1:0. Vor 888 Zuschauern hatten die Platzherren im ersten Durchgang klarste Torchancen. Die Störche mussten in Aalen auf die angeschlagenen David Kinsombi, Stefan Thesker, Arne Sicker und den gesperrten Johannes van den Bergh verzichten. Dominik Schmidt hingegen konnte in der ersten halben Stunde wieder Spielpraxis sammeln.

Holstein hatte im ersten Durchgang zwar mehr Ballbesitz, machte sich das Leben aber immer wieder durch Ungenauigkeiten schwer. Darüber hinaus stand der VfR in der Abwehr recht sicher. Vielmehr suchte der forsch agierende Drittligist sein Heil immer wieder in der Offensive und hatte im ersten Durchgang die besseren Möglichkeiten. In der 13. Minute verpasste Marcel Bär aus aussichtsreicher Position die Führung für die Platzherren. Drei Minuten später scheiterte Patrick Schorr mit einem tollen Volleyschuss am großartig reagierenden KSV-Keeper Kenneth Kronholm. Und auch in der 20. Minute hatte Luca Schnellbacher nach einem Patzer von Dominik Schmidt Pech mit seinem Schuss aus der 2. Reihe. Die dickste Chance vergab dann in der 31. Minute der erfahrenste Mann im Trikot der Platzherren. Nach einem Steilpass eilte der Ex-Leipziger Matthias Morys allein auf Holsteins Schlussmann Kenneth Kronholm zu, doch auch diesen „Riesen“ konnte der KSV-Keeper mit Bravour abwehren. In der 38. Minute musste der für Schmidt eingewechselte Tobias Fleckstein in höchster Not gegen Sascha Traut retten. Holstein kam nicht zur Ruhe. Doch in den ersten 45 Minuten stand Kenneth Kronholm hinten wie eine Wand.

Die zweite Halbzeit begann für Holstein mit einem Erfolgserlebnis. Der für Karazor eingewechselte Dominic Peitz schlug in der 53. Minute eine Flanke von rechts in den Aalener Strafraum und Benjamin Girth drückte den Ball per Kopf aus kurzer Distanz zur KSV-Führung in die Maschen. Der Treffer wirkte wie Balsam auf die im ersten Durchgang strapazierte Kieler Fußballseele und die Mannschaft von Trainer Tim Walter hatte die Partie nun immer besser im Griff. Aalen reagierte nur noch. Erst in der 75. Minute kam der VfR wieder gefährlich vor das Kieler Gehäuse. Der Japaner Natsuhiko Watanabe fasste sich ein Herz und zog von der Strafraumgrenze flach ab. Das Leder rutschte haarscharf am rechten Pfosten von Kenneth Kronholm vorbei ins Toraus. Vier Minuten später dann wieder Holstein gefährlich im gegnerischen Strafraum. Eine Flanke von Alexander Mühling hätte Janni Serra beinahe zum zweiten Kieler Treffer eingeköpft, doch VfR-Schlussmann Daniel Bernhardt parierte stark. Die Störche brachten den knappen Sieg auf der Ostalb über die Zeit. Im zweiten Durchgang zeigte sich die KSV deutlich stabiler und mit Zug nach vorn. So endete das einwöchige Trainingslager im Süden mit einem Sieg - darauf lässt sich weiter aufbauen!

Stimmen zum Spiel:

Kenneth Kronholm: Trotz des Sieges wartet noch viel Arbeit auf uns, das haben wir vor allem im ersten Durchgang gesehen. Die Voraussetzungen hier in Aalen waren heute sehr gut.

 

 

VfR Aalen – Holstein Kiel 0:1 (0:0)

VfR Aalen: Bernhardt – Rehfeldt (46. Marian Sarr), Geyer, Letard – Traut (70. Trianni), Lämmel (46. Fennell), Funk (46. Ristl), Schott (59. Büyükskarya) – Schnellbacher (59. Slavov), Bär (70. Watanabe), Morys (59. Wegkamp)

Holstein Kiel: Kronholm – Dehm, Schmidt (29. Fleckstein), Wahl, Honsak – Karazor (46. Peitz) – Schindler (55. Janzer), Mühling, Mörschel (55. Serra), Lewerenz (46. Herrmann) – Girth (87. Awuku)

Schiedsrichter: Tobias Fritsch

Zuschauer: 888 in der Ostalb Arena

Tore: 0:1 Girth (53.)

 

Zurück