Kraftakt gegen Bullenbezwinger

So. 13.30 Uhr: ZFC Meuselwitz - Holstein Kiel

Fabian Wetter traf gegen St. Pauli zweimal ins Schwarze.

Am Sonntag gastieren die Kieler Störche beim ZFC Meuselwitz, Anstoß in der bluechip-Arena ist um 13.30 Uhr. Für Holstein geht es darum, den derzeitigen Aufwärtstrend fortzusetzen  und drei wertvolle Zähler einzufahren. Eine Aufgabe, die es gegen die wackeren „Bullenbezwinger“ in sich haben dürfte.

Keep on fighting

Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit hatte den Fan-Banner mit den Worten „Keep on fighting Holstein“ vor der Partie der Kieler Störche gegen St. Pauli II nicht übersehen. Und auch seine Spieler schienen den Wunsch ihrer Fans beherzigt zu haben. Mit 4:0 fegte die KSV am vergangenen Mittwoch die Bundesliga-Reserve der Hamburger aus dem Holstein-Stadion und lieferte dabei „eine beherzte und zielstrebige Vorstellung“ ab, so Gutzeit nach dem Schlusspfiff. „Es ist schön, dass die Mannschaft wieder an Sicherheit gewinnt. Und dass die Zuschauer für ihr Kommen belohnt wurden“, so Gutzeit.

Dranbleiben

Nach einem sportlichen Tal mit nur vier Zählern aus fünf Partien haben sich die Kieler durch die beiden Erfolge gegen Cottbus und St. Pauli II wieder an die Spitzenplätze herangetastet. „Wir wollen so weitermachen, dranbleiben und auch die kommenden Partien gewinnen“, gibt Gutzeit vor dem Auswärtsspiel in Meuselwitz die Marschroute aus. Nach dem sehr überraschenden 1:0-Erfolg des ZFC bei Ligakrösus RB Leipzig wird sicherlich niemand im Kieler Lager nachlässig agieren auf dem Rasen der bluechip-Arena. „Meuselwitz steht defensiv sehr gut und besitzt Stärken in Standards und körperlicher Robustheit“, weiß Thorsten Gutzeit um die Qualitäten des ZFC. Und auch an die 1:2-Auswärtsniederlage der Störche in der vergangenen Saison kann sich der Kieler Trainer nur zu gut – wenn auch ungern – erinnern.

Volles Vertrauen

Personell steht dem Kieler Chefcoach abgesehen von den beiden Langzeitverletzten Morten Jensen und Tim Siedschlag auch Deran Toksöz (5. Gelbe Karte) nicht zur Verfügung. Patrick Herrmann hingegen kehrt nach seiner Gelbsperre zurück ins Team. „Ich habe volles Vertrauen in alle meine Spieler“, ist Gutzeit fest davon überzeugt, in Meuselwitz eine Mannschaft auf das Feld schicken zu können, die auf Sieg spielen kann. Optimistisch stimmt den Kieler Trainer auch die Tatsache, dass die Störche zuletzt wieder „mit deutlich höherer PS-Zahl“ zu Werke gegangen sind (O-Ton Gutzeit). Stark auch die beiden Treffer von Verteidiger Fabian Wetter nach Vorarbeit von Florian Meyer. Darüber hinaus blieb Torhüter Daniel Strähle in den letzten 239 Spielminuten ohne Gegentreffer. Weiter so, Holstein!

Ziel 3 Punkte

„Wir wollen siegen, Ziel sind ganz klar drei Punkte. Aber es wird uns eine ganz andere Aufgabe erwarten als noch gegen St. Pauli. Wir wollen uns am Ende der englischen Wochen belohnen, dafür wird ein Kraftakt nötig sein“, gibt Gutzeit einen Ausblick auf die anstehende Begegnung mit dem „Favoritenschreck“ aus Zipsendorf.

Zurück