Knappen gegen Störche

Sa. 15 Uhr: FC Schalke 04 - Holstein Kiel

So schnell kann die Zeit vergehen. Zwei Jahre lang hatte die Landeshauptstadt bereits ihr großes Interesse an einer Partnerschaft mit einer Stadt in der damaligen DDR bekundet, im Oktober 1987 war es dann endlich so weit. Und im kommenden Jahr feiert die Städtepartnerschaft zwischen Kiel und Stralsund bereits ihr 25-jähriges Jubiläum. Die nachbarschaftlichen Beziehungen sowie die Kontakte unter den Menschen und Organisationen beider Städte sind auch nach einem Vierteljahrhundert noch hervorragend.

Die Stadt am Strelsund

Stralsund, am Strelsund gelegen, hat heute etwa 75.000 Einwohner. Stralsunds Altstadt ist ein reichgeschmücktes Kleinod mit bedeutenden kirchlichen Bauwerken und zahlreichen Bürgerhäusern aus Gotik, Renaissance und Barock. Das prächtige Rathaus ist mit dem von Lübeck vergleichbar. Zeugen aus dem 15. Jahrhundert sind das bekannte Kütertor und das Kniepertor der Stadtbefestigung. Nach den ersten freien Wahlen wurde der Aufbau einer funktionierenden Stralsunder Verwaltung durch die Entsendung vieler städtischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kiel erfolgreich unterstützt.

Verbindung auch im Sport

Auf sportlicher Ebene gab es in der Vergangenheit zahlreiche Verbindungen. Und nicht ohne Grund wurde die Sporthalle hinter dem Kieler Haus des Sports nach der beliebten Partnerstadt benannt - Stralsundhalle. Die Halle ist eine 4-Feld Rollsporthalle mit speziellem Holzboden. Sie ist einmalig in Schleswig-Holstein, wenn nicht sogar in Deutschland.

Wo einst die Kühe grasten

Am kommenden Sonnabend erlebt die tolle Verbindung zwischen Kiel und Stralsund endlich auch auf dem grünen Rasen eine Premiere. Und das erste Gastspiel der Störche am Strelsund hat es in sich. Mit dem Champions League-Halbfinalisten und amtierenden DFB-Pokalsieger FC Schalke 04 wartet ein Großkaliber zu Beginn der Saison-Vorbereitung auf die KSV Holstein. Das Stadion der Freundschaft wurde 1938 als Frankendammsportplatz errichtet und ist die Spielstätte der Mannschaft des FC Pommern Stralsund. Am Frankendamm in Stralsunds Vorstadt existierte ungefähr ab Beginn des 20. Jahrhunderts eine Wiese zwischen dem Frankenteich und dem Schlachthof. Auf dem Meiers Wiese genannten Gebiet wurden sowohl Kühe gehalten als auch Fußball gespielt.

Holstein siegte vor 18000 Fans

Wenn man einen tiefen Blick in die Fußball-Geschichtsbücher wirft, dann bleibt man unweigerlich bei einem historischen Datum hängen. Am 30. Mai 1943 setzte sich Holstein Kiel im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft vor 18000 Zuschauern auf dem Holsteinplatz mit 4:1 gegen die Knappen durch. Seit 1937 hatte Schalke ununterbrochen im Endspiel der Deutschen Meisterschaft gestanden. 1943 war Kiel Endstation für den legendären Schalker Kreisel. Die Störche um Ottmar Walter, Franz Linken, Walter Hain und Rudolf Drews im Tor schalteten das Traum-Duo Kuzorra und Szepan via Manndeckung gekonnt aus. Am Ende wurde der Sieg überschwänglich gefeiert. Zwar scheiterten die Kieler im Halbfinale am späteren Deutschen Meister Dresdner SC und holte gegen Vienna Wien durch einen neuerlichen 4:1-Sieg Platz 3, doch der 30. Mai 1943 dürfte wohl für immer als Tag in die Holstein-Geschichte eingehen, an dem die Störche das beste Spiel aller Zeiten abgeliefert haben.

Hoffen auf große Kulisse

Die veranstaltende Tourismusbehörde Rügen erwartet zum Spiel Gelsenkirchen gegen Kiel über 5000 Zuschauer. Namen wie Lewis Holtby, Raul, Christoph Metzelder oder auch Shooting-Star Julian Draxler lassen die Herzen der Fans schon jetzt höher schlagen. Aber die KSV Holstein will sich dem übermächtigen Gegner natürlich nicht kampflos geschlagen geben. „So ein Spiel muss man einfach genießen. Und wenn am Ende ein gutes Ergebnis dabei herausspringt, dann wäre das doppelt schön“, freut sich Holstein-Neuzugang, Torhüter Morten Jensen, auf das Duell mit dem Bundesligisten. Neben Jensen werden auch die anderen Neuzugänge der Störche ihr Debüt in Blau-Weiß-Rot feiern. Und so ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Kieler Anhänger am Sonnabend den Weg in das Stadion der Freundschaft finden werden.

Schwitzen für die Bundesliga

Seit dem 27. Juni befindet sich die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick im Trainingslager in Binz/Rügen. Gleich zum Auftakt des Trainingslagers bat der Coach sein Team zu einer 45-minütigen Laufeinheit. Dabei hatten die Knappen Glück, dass die hoch sommerlichen Temperaturen, die den ganzen Tag über herrschten, etwas gesunken waren. Am Mittwoch stand gegen eine Rügen-Auswahl der erste Test auf dem Programm der Rangnick-Elf. Am Ende stand es vor 2700 Zuschauern 25:0 für die Knappen. Am Sonnabend ab 15 Uhr geht es dann im Stadion der Freundschaft gegen die Störche rund.

STRELAPARK lockt die Fans

Der Veranstalter Rügen Tourismus trat frühzeitig an Holsteins Sportlichen Leiter Andreas Bornemann heran, um die Störche für das Spiel gegen Schalke 04 zu gewinnen. Und die Tourismuszentrale gab sich in den letzten Wochen große Mühe, ein attraktives Fußball-Event in der beliebten Ferienregion auf die Beine zu stellen. Doch ohne großzügige Sponsoren gelingt es heutzutage nur noch selten, die großen Teams der 1. Bundesliga für Testspiele zu gewinnen. Der STRELAPARK in Stralsund unterstützte das Projekt Schalke-Testspiel mit seiner Werbegemeinschaft großzügig. Der STRELAPARK , ein Teil der Unternehmensgruppe des Kieler Citti Park , wird im Stadion der Freundschaft mit Bandenwerbung vertreten sein und lockt die Fans im Vorfeld des Testspiels mit zahlreichen Aktionen. Neben einer Autogrammstunde mit den Kieler Störchen am Freitag um 14 Uhr im Eiscafé Venezia (Obergeschoss), können Jugendliche und Kinder im Vorfeld des Spiels bei den unterschiedlichsten Aktionen im STRELAPARK Eintrittskarten gewinnen. Und auch Schalke-Spieler sollen am Sonnabendvormittag als Überraschungsgäste im STRELAPARK für das Duell mit den Kieler Störchen werben.

Vorfreude wächst

Auf jeden Fall dürfte es im Stadion der Freundschaft beim Duell zweier Traditionsmannschaften für alle Zuschauer ein runder Fußball-Nachmittag werden. Und wer weiß, vielleicht gelingt es ja den Kieler Störchen, die seit Montag in der Saison-Vorbereitung stehen, für eine kleine Überraschung zu sorgen. Die Störche begeben sich bereits am Freitag um 9.30 Uhr auf die Reise nach Mecklenburg-Vorpommern. Die Vorfreude auf das Schalke-Spiel wächst bei der Mannschaft von Trainer Thorsten Gutzeit stündlich.

Ticketinfo

Eintrittskarten gibt es am Stadion der Freundschaft am Stralsunder Friesendamm zu den Preisen 9 Euro (Stehplatz) und 13 Euro (Sitzplatz). 

Parkmöglichkeiten gibt es an der Mahnckesche Wiese/Werftstraße (Park and Ride Service ist eingerichtet) oder in den Parkhäusern in der Altstadt oder am Ozeaneum.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück