"Kleinen Lauf positiv weiterführen"

Sa. 14 Uhr: Stuttgarter Kickers - Holstein Kiel

Marcel Gebers und Marlon Krause wollen den Kieler Positivtrend fortsetzen

Holstein Kiel startet am Freitag-Vormittag mit dem Flugzeug von Hamburg aus gen Stuttgart, wo am Samstag um 14 Uhr das dritte Saisonspiel gegen die Kickers steigen wird. Bislang  kann KSV-Trainer Karsten Neitzel mit den Ergebnissen seiners Aufsteiger zufrieden sein. Zwei Partien in der neuen Liga ergaben vier Punkte. Und geht es nach den Kielern darf es am Samstag-Nachmittag gerne mindestens ein Punkt mehr sein …

Trainer Karsten Neitzel zum Spiel: „Wir haben einen kleinen Lauf und den wollen wir positiv weiterführen. Das Motto lautet ,niemals nachlassen‘. Wir konnten trotz der Punktspielpause die Spannung hoch halten, dabei haben auch das Pokalspiel in Dornbreite und der Test gegen Hannover 96 II geholfen. Die Kickers sind schwer einzuschätzen. Sie haben zuletzt in Liga und Pokal eine große Bandbreite an Spielern eingesetzt, da ist es schwer zu sagen, wer am Sonnabend auflaufen wird. Aber in jedem Falle besitzen sie spielerische und kämpferische Qualitäten und haben schnelle Außenspieler. Wir wissen genau, worauf wir bei Stuttgart achten müssen.“

Kadersituation: Andy Hebler, Deran Toksöz, Onur Akdogan und Takuya Okada fallen weiterhin aus. David Urban hat seit dem 96-Spiel mit einer Kapselzerrung im Knie zu kämpfen und steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Dagegen ist Marc Heider nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder einsatzbereit. 

Besonderes: Die Austragungsstätte. Das Waldau-Stadion in Stuttgart-Degerloch wurde 1905 eröffnet und ist somit das älteste noch bespielte Fußballstadion in Deutschland. Hier trugen die Kickers fast alle ihrer Heimspiele aus. Fast, da die Kickers alle Bundesliga-Spiele im ungeliebten Neckarstadion (heute Mercedes-Benz-Arena) austragen mussten. Auch das Waldau-Stadion trägt heute einen anderen Namen: Gazi-Stadion auf der Waldau.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets