Klassenerhalt aus eigener Kraft

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - VfB Stuttgart II

Neitzel und die Störche wollen gegen VfB II punkten

Mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart II kann die KSV Holstein am Sonnabend (14 Uhr) aus eigener Kraft den Klassenerhalt in der 3. Liga vorzeitig perfekt machen. Die Störche (Platz 12, 44 Punkte) haben sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und das im Vergleich zu den Kellerkindern deutlich bessere Torverhältnis. Für die Schwaben käme dagegen wahrscheinlich auch ein Sieg in Kiel zu spät, der Bundesliga-Reserve (20./31) fehlen drei Spieltag vor dem Saisonende sieben Punkte zum rettenden Ufer. Für das Team von Karsten Neitzel geht es im vorletzten Heimspiel auch darum, eine stolze Serie fortzusetzen. Seit sechs Spielen sind die Störche unbesiegt, in den vergangenen drei Punktspielen blieben Rafael Czichos & Co gar ohne Gegentor. Allerdings: Sie schossen seit 270 Minuten auch keines. „Schön ist das nicht“, sagt Neitzel, „aber beunruhigt bin ich deshalb nicht. Wichtig ist nur, dass wir uns immer auf die nächste Torchance freuen.“

KSV-Cheftrainer Karsten Neitzel über den Gegner: Wer als Unbeteiligter ein Spiel der Stuttgarter sieht, bekommt sicherlich nicht den Eindruck, dass der VfB II der Tabellenletzte ist. Die Mannschaft hat in dieser Saison schon unter anderem in Köln, Münster und Bremen gewonnen, in Magdeburg und Würzburg gepunktet – das sind alles richtig gute Fußballer!

Karsten Neitzel über die Störche: Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Spieler darüber nachdenken, dass wir gegen den Tabellenletzten spielen. Es ist unsere Verantwortung, nicht daran zu denken. Wir dürfen nicht auch nur um ein Prozent nachlassen, sonst sinken unsere Chancen, das Spiel zu gewinnen, deutlich. Ob wir favorisiert sind? Favorit, Außenseiter – in dieser 3. Liga sind solche Dinge völlig außer Kraft gesetzt. 

Personallage: Neben Kenneth Kronholm und Marlon Krause (beide Reha nach Kreuzbandriss) fehlen Robin Zentner (private Gründe), Manuel Janzer (nach Muskelfaserriss wieder im Mannschaftstraining) und Dominik Schmidt (Saisonende wegen Schambeinentzündung). Hinter dem Einsatz von Tim Siedschlag (Sehnenreizung im Knie) steht ein Fragezeichen. 

Service: Wie gewohnt geht der Liveticker von den Kieler Nachrichten und Holstein Kiel an den Start, Medienpartner RSH sorgt im Hörfunk für Live-Einblendungen.

TV: Der SWR zeigt eine Spielzusammenfassung in der Sendung "Sport am Samstag" (17.30 - 18.00 Uhr) 

Zurück