Klare Niederlage beim 1. FC Köln

Störche unterliegen dem Tabellenführer deutlich mit 0:4 – Kronholm hält Foulelfmeter

Kiels Kronholm parierte den Elfmeter von Terodde (41.)

Am Ende war der 1. FC Köln wohl eine Nummer zu groß. Die KSV Holstein unterlag am Sonntag vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion dem Tabellenführer mit 0:4. Nach dem 0:2-Halbzeitstand sorgte der starke Jhon Cordoba kurz nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Danach war den tapfer anrennenden Kielern ein Tor nicht vergönnt, sodass Anthony Modeste in der Schlussminute noch zum 4:0 traf.

Dabei begannen die Störche durchaus forsch, sodass Jannik Dehm nach sechs Minuten den ersten Warnschuss aus der Distanz abgab. Auch die Kölner meldeten sich in einer von Beginn an temporeichen Partie an, als Simon Terodde zum Abschluss kam, den Hauke Wahl in höchster Not noch blocken konnte (9.). Fortan bauten die Kölner immer mehr Druck auf – und nutzten die erste echte Torchance eiskalt zur Führung: Jhon Cordoda bediente Terodde, der den Ball flach unter KSV-Torwart Kenneth Kronholm einschob (22.). Nur vier Minuten später schlugen die Geißböcke wieder zu, als der Ex-Kieler Dominick Drexler das Leder eroberte und Jonas Hector bediente, der das Spielgerät im zweiten Versuch im Kieler Gehäuse unterbrachte (26.). Cordoba hätte in der Folge für die Vorentscheidung sorgen können, doch sowohl per Distanzschuss (33.) als auch im Eins gegen Eins (37.) gegen den stark parierenden Kronholm blieb der Kolumbianer ohne Erfolg. Den Nachschuss setzte Terodde an den Pfosten. Es ging weiter mit Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt: Mathias Honsak verpasste Jae Sung Lees scharfe Hereingabe nur knapp (38.), auf der anderen Seite setzte Christian Clemens einen Konter ans Außennetz (39.). Dann hätte Terodde seinen zweiten Treffer erzielen können, als er nach Laszlo Bénes‘ Foul an Drexler zum fälligen Strafstoß antrat. Doch Kronholm fischte den Flachschuss aus dem linken unteren Eck und hielt seine Farben somit im Spiel (42.). Unmittelbar vor der Pause hatte Honsak nach einem Konter den Anschlusstreffer auf dem Fuß, schoss aber Zentimeter am langen Pfosten vorbei (45.).

Der Start in den zweiten Durchgang hätte aus Kieler Sicht nicht ungünstiger verlaufen können. Cordoba setzte sich im KSV-Strafraum durch und versenkte den Ball 45 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 3:0. Clemens hätte kurz darauf erhöhen können, verzog aber deutlich (48.). Der Effzeh schaltete anschließend einen Gang zurück, überließ den Störchen das Spiel, die jedoch nicht gefährlich vors gegnerische Gehäuse kamen. Die Hausherren meldeten sich mit einem Freistoß von Johannes Geis zurück, den Kronholm aus dem Strafraum faustete (68.). Den ersten Schuss nach der Pause aufs Kölner Tor setzte der eingewechselte Janni Serra ab, der aber vor der Linie noch von Geis geblockt wurde (72.). Im Gegenzug hatte wieder Kronholm gegen Cordoba das bessere Ende für sich (73.). In der Schlussphase kam Serra nochmals zum Abschluss, doch sein Drehschuss stellte kein Problem für FC-Schlussmann Timo Horn dar (85.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Anthony Modeste, der in der Nachspielzeit den Ball zum 4:0-Endstand einschob (90.+1). Somit wurde der Mut und die große Moral der Störche zwar nicht belohnt, dennoch war der Walter-Elf bis zum Abpfiff die Unterstützung der weit über 4000 KSV-Fans sicher.

Köln: T. Horn – Meré (71. Sobiech), Czichos, Hector - Clemens, Höger, Geis, Kainz - Drexler – Terodde (63. Schaub), Cordoba (82. Modeste). Trainer: Anfang.

Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Karazor - Mühling, Bénes (52. Meffert) - Lee – Okugawa (63. Seydel), Honsak (52. Serra). Trainer: Walter.

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach) – Tore: 1:0 Terodde (22.), 2:0 Hector (26.), 3:0 Cordoba (46.), 4:0 Modeste (90.+1) – Zuschauer: 50.000 (ausverkauft).

Zurück