Kiel ist bereit für die nächste Sensation

Mi. 19 Uhr Holstein Kiel - FSV Mainz 05

Exakt 1.599 Tage ist es her, dass ein Bundesligist zu Gast im Holstein-Stadion war. Am 5. August 2007 trafen in der 1. Runde des DFB-Pokals die KSV Holstein und der Hamburger SV aufeinander. Wenn am heutigen 21. Dezember der FSV Mainz 05 den HSV beerben wird, wird einer besonders gute Erinnerungen an das damalige Pokalspiel haben: Eric Maxim Choupo-Moting. An besagtem 5. August begann im Kieler Holstein-Stadion die Profi-Karriere des heute 22-jährigen Deutsch-Kameruners, der seit dieser Saison im Trikot des FSV Mainz stürmt. In seinem ersten Einsatz für die HSV-Profis erzielte der schlaksige Stürmer seinen ersten Treffer. Auch Tim Wulff und Tim Siedschlag ist das Pokalderby vor 11.386 Zuschauern in Erinnerung geblieben. Als einzige Spieler des aktuellen Holstein-Kaders waren beide dabei, als die KSV damals sang- und klanglos mit 0:5 unterlag. So deutlich wollen sich die Störche gegen den FSV Mainz nicht geschlagen geben und hoffen auf die nächste Sensation.

Die Mannschaft von Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit ist heiß auf Sami Allagui, Eric Maxim Coupo-Moting und den Rest der Mainzer Profikicker. Bundesliga-Atmosphäre im Holstein-Stadion, das ist für jeden Storch etwas ganz Besonderes: „Die Stimmung im Team ist natürlich sehr gut. Für jeden Sportler ist es toll, vor voller Hütte zu spielen. Und Mainz ist eine andere Hausnummer als unsere bisherigen Pokalgegner Cottbus und Duisburg“, erklärt Thorsten Gutzeit. Verstecken wollen sich die Kieler vor dem Favoriten aus der Bundesliga allerdings nicht: „Jeder weiß worum es geht, wir kennen unsere Stärken. Wille und Leidenschaft sind da. Wir leben und lieben den Fußball“, sagt Gutzeit, der auf die Stärken seiner Störche in dieser Saison setzt: hohes Engagement und mannschaftliche Geschlossenheit. „Wir wollen sicher stehen, die Räume eng machen und eine gute Ordnung haben. Wenn uns dies gelingt, können wir wie gegen Cottbus und Duisburg bei Ballbesitz schnell nach vorn spielen und Konter fahren.“ Im Storchennest ist spürbar: Der Herbstmeister der Regionalliga Nord ist heiß auf die nächste Sensation.

Sympathien für die Kieler Underdogs

Während der Karnevalsverein der Bundesliga natürlich Top-Favorit ist, liegen die Sympathien vieler bei den Störchen: Während der Kieler Pokalheld Immo Stelzer naturgemäß auf ein 2:1 für die Störche tippt, räumten auch weitere prominente Persönlichkeiten den Kielern Chancen ein: ZDF-Sportreporter Günther-Peter Ploog, der zur Vorberichterstattung in Kiel weilte, glaubt an einen 4:3-Sieg der Störche im Elfmeterschießen. Ex-Bundesligaprofi Hans Sarpei tippte in seinem Videoblog auf einen 1:0-Sieg der KSV und sogar der König von Mallorca Jürgen Drews, der in Studentenzeit einige Jahre in Kiel verbrachte, drückt dem Gutzeit-Team die Daumen und schloss sich dem 2:1-Tipp von Immo Stelzer an. Allen Vorhersagen, der Rasen würde nach der Schlammschlacht gegen Halle in einem katastrophalen Zustand, konnten die Kieler Platzwarte entgegenwirken. Dank der guten Arbeit und des wenigen Regens wird der Platz in einem ordentlichen Zustand sein.

Zurück