Keine Punkte im Vogtland

VFC Plauen - Holstein Kiel 2:0 (0:0)

Enttäuschung für Marc Heider und die Kieler Störche.

Holstein Kiel muss mit einer Niederlage im Gepäck die 620 Kilometer weite Heimreise aus dem Vogtland antreten. Beim VFC Plauen unterlagen die Störche vor 1147 Zuschauern mit 0:2 (0:0)

Holstein musste in der Sternquell-Arena auf Fiete Sykora (5. Gelbe Karte) sowie Dan-Patrick Poggenberg (Abitur) verzichten. Schwungvoll starteten die Kieler bei schlechten Bodenverhältnissen in die Partie und besaßen im ersten Durchgang einige gute Kontermöglichkeiten. Sekunden vor der Pause konnte Sofien Chahed den Ball ins Netz katapultieren, doch der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Mit Engagement wollte Holstein auch zu Beginn der zweiten Hälfte trumpfen, musste ab der 70. Spielminute jedoch gegen stärker werdende Plauen kämpfen. Trotz ausgeglichener Spielanteile gelang es den Gastgebern kurz vor dem Ende, die Partie für sich zu entscheiden. Daniel Rupf zog eine Flanke in die Strafraummitte, hier lauerte der kurz zuvor eingewechselte und gänzlich ungedeckte Michel Petrick (89.), der den Ball sicher ins Netz köpfte. Nur 60 Sekunden später erhöhte Petrick auf 2:0. Der Kampfgeist des VFC Plauen machte sich in den letzten Spielminuten also bezahlt.

„Es ist schon bitter, wenn man kurz vor Schluss zwei Tore kassiert und mit leeren Händen dasteht“, kommentierte Thorsten Gutzeit den Ausgang der Partie. „Wir habe es heute wieder nicht geschafft, bis zum Ende durchzuziehen. Im ersten Durchgang hatten wir einige gute Konterchancen, leider haben wir die nicht konsequent zu Ende gespielt. Wir haben wieder Punkte abgeschenkt“, so der enttäuschte KSV-Coach. Sein Gegenüber Ronald Färber meinte zufrieden: „Ich denke, dass unser Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient ist. Meine Mannschaft hatte den unbedingten Willen zum Sieg“.

Holstein Kiel: Frech – Petersen, Steil, Jürgensen, Gutzeit (83. Schulz) – Fischer, Müller – Schüßler (89. Ziehmer), Chahed (76. Lindner), Meyer – Heider

Tore: 1:0 Petrick (89.), 2:0 Petrick (90.)

Zuschauer: 1149

Zurück