Kann die KSV erstmals gegen Sandhausen gewinnen?

Störche wollen im fünften Anlauf den ersten Sieg gegen den SVS holen

Dominik Schmidt kehrt gegen Sandhausen ins Kieler Aufgebot zurück

Länderspielpause adé, zweite Bundesliga allez: Nach dem letzten spielfreien Wochenende vor Weihnachten kehren die Störche zurück ins Zweitliga-Geschehen. Am Samstag ist um 13 Uhr der SV Sandhausen zu Gast. Sandhausen – da war doch was: Gegen den Klub aus Baden-Württemberg trug die KSV in der vergangenen Spielzeit ihr erstes Heimspiel nach 36-jähriger Zweitliga-Abstinenz aus. Nach turbulenten 90 Minuten stand am Ende ein 2:2 zu Buche. Am Ende der Saison wurde die KSV sensationell Dritter, die Sandhausener Elfter. Mit dieser Platzierung könnten sich die Gäste derzeit sicherlich gut anfreunden, da sie momentan mit zehn Zählern als Tabellenfünfzehnter nur knapp über dem Strich stehen. Nach dem neunten Spieltag wurde Trainer Kenan Kocak beurlaubt. Als Nachfolger wurde kurz darauf mit Uwe Koschinat der langjährige Coach von Drittligist Fortuna Köln präsentiert, der mit einem 4:0-Sieg gegen den FC Ingolstadt einen Traumstart erwischte. Es folgten zwei Remis und eine Niederlage. Während Sandhausen auf den zweiten Auswärtssieg dieser Saison hofft, wollen die Störche auch im siebten Heimspiel zuhause ungeschlagen bleiben.

Tim Walter zu den Störchen: Die Trainingswoche nach der Länderspielpause ist sehr gut und intensiv verlaufen. Man hat gemerkt, dass die Jungs heiß auf das nächste Spiel sind.

Walter über den SV Sandhausen: Sandhausen ist defensiv gut organisiert und in erster Linie darauf bedacht, das eigene Tor zu sichern. Sie werden versuchen, über die Konter zu kommen.

Personelle Situation: Bis auf Aaron Seydel (Fersenreizung) und Steven Lewerenz (Rückenprobleme) kann Tim Walter auf sein komplettes Personal zurückgreifen. Dominik Schmidt (muskuläre Probleme in der Wade) und Mathias Honsak (Sprunggelenk), die gegen Paderborn noch verletzungsbedingt pausieren mussten, stehen wieder zur Verfügung.

Bisherige Duelle: Der SV Sandhausen und die KSV trafen erstmals in der Saison 2009/10 aufeinander, damals noch in der 3. Liga. An der Förde trennten sich beide Teams torlos und auch in der Kurpfalz teilte man beim 1:1 die Punkte (Kieler Tor: Cannizzaro). Und weil aller guten Dinge bekanntlich drei sind, gab es auch im dritten Aufeinandertreffen ein Unentschieden: Am ersten Spieltag der letzten Saison endete die Partie dank Treffern von Steven Lewerenz und Marvin Ducksch nach 0:2-Rückstand der Störche noch mit 2:2. Da sich Holstein im Dezember 2017 mit einer 1:3-Niederlage (Tor: Peitz) in die Winterpause verabschiedete, wartet man auf Kieler Seite immer noch auf den ersten Sieg gegen den SVS.

Kenneth Kronholm über Sandhausen: Es kommt ein Gegner zu uns, der in den letzten Wochen guten Fußball gespielt hat, hochmotiviert ist und nach dem Trainerwechsel neuen Mut geschöpft hat. Wenn wir aber unsere Qualität auf den Platz bringen, bin ich guter Dinge, dass die drei Punkte im Holstein-Stadion bleiben.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.00 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

Fan-Info: Seit Saisonbeginn bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und II: Alle Besitzer von Ermäßigungskarten werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Fehlen diese, muss die Karte, gegen eine Gebühr von 2 Euro + Zahlung des Differenzbetrags, in eine Vollzahler-Karte gewandelt werden.

Und III: Beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen wird die neue VIP-Tribüne im Holstein-Stadion eingeweiht. Das bedeutet, dass die Brüstung zum Block G und der Vortribüne leider nicht mehr als Stehbereich genutzt werden kann. Im Laufe der Jahre haben sich gerade hier feste Gemeinschaften gebildet, weshalb Verein und Sicherheitsdienst auch immer ein Auge zugedrückt haben. Grundsätzlich darf die Brüstung, wie vor der Haupttribüne, aber nicht als Stehplatz genutzt werden, weil es sich hier um Fluchtwege handelt. Durch die neue Tribüne und das Verschieben der beiden Container (WC und Würstchenbude) haben sich die Wege nun so verengt, dass sie aus Sicherheitsgründen definitiv frei bleiben müssen. Um auch mittelfristig in der Bundesliga mithalten zu können, muss die KSV jede Möglichkeit nutzen, um bauliche und finanzielle Nachteile im Vergleich zur Konkurrenz abzupuffern. Die neue VIP-Tribüne ist ein solcher Schritt. Die KSV hofft, dass Sie dafür Verständnis haben. Da die Fanschar aus Sandhausen eine überschaubare Größe hat, wird für sie ein gesonderter Bereich geschaffen, damit Block L am Samstag von den Heimfans genutzt werden kann.

Tickets für den Heimbereich sind noch an der Tageskasse erhältlich. Auch für den Gästebereich wird es eine Tageskasse geben.

Zurück