Jungstörche schwitzen im DFB-Trikot

Die beiden Kieler Tjark Scheller und Jonas Sterner weilen mit der U17-Nationalelf in La Manga/Spanien

Tjark Scheller (li.) und Jonas Sterner im DFB-Trikot

Noch bis zum 14. Januar absolviert die KSV Holstein ihr Wintertrainingslager im spanischen Oliva. Aber auch die beiden Jungstörche Tjark Scheller und Jonas Sterner weilen bis Mitte Januar im Süden. Heute widmen wir unseren Tagebucheintrag dem Aufenthalt der beiden U17-Spieler in La Manga.

Sie schwärmen von Lionel Messi und Thiago und haben den großen Traum vom Profifußball. Während die 1. Mannschaft der KSV Holstein Quartier in Oliva bezogen hat, schwitzen die beiden Jungstörche Jonas Sterner (geb. 12. Januar 2002 in Rendsburg) und Tjark Scheller (geb. 13. Mai 2002 in Husum) mit der U17-Nationalmannschaft im Trainingslager im südspanischen La Manga. 250 km von den Holstein-Profis entfernt „ackern“ beide bei bis zu 20 Grad und zwei täglichen Trainingseinheiten um die Wette. Sogar drei Lehrer hat der DFB extra mit nach Spanien geschickt, um etwaige schulische Defizite aufholen zu können.

Am Mittwochnachmittag siegte Deutschlands U17 in La Manga mit 4:0 gegen die U17 des FC Valencia, Jonas Sterner kam dabei im zweiten Durchgang zum Einsatz und hatte einige gute Szenen. Am morgigen Donnerstag geht es an gleicher Stelle gegen eine Auswahl der Region Murcia. Dann hofft Tjark Scheller auf seinen Einsatz.

„Ich bin froh, dass ich heute meine Spielanteile bekommen habe. Wir haben hier herausragende Bedingungen und können uns voll und ganz auf den Fußball konzentrieren“, schwärmte Sterner nach dem Testspiel-Erfolg.

Sowohl Sterner als auch Scheller, die beide mit Holsteins U17 im Bundesliga-Abstiegskampf stehen, hatten im vergangenen Jahr längere Zeit mit Verletzungen zu kämpfen und waren angetan angesichts des Vertrauens, das der Bundestrainer Michael Feichtenberger ihnen mit der Nominierung für Spanien ausgesprochen hat. „Tjark und Jonas waren leider länger verletzt, umso mehr freut es uns, dass sie nun wieder zum Team dazugestoßen sind, da sie sowohl fußballerisch als auch menschlich das Team voranbringen können“, so der DFB-Trainer.

Genau wie die Profis werden Scheller und Sterner am 14. Januar in Kiel zurückerwartet. Bis dahin halten die beiden Jung-Nationalspieler per Whats App Kontakt zu ihrem Holstein-Trainer Michael Schwennicke.

 

 

Zurück