FCI verspürt wieder Rückenwind

4:2 gegen Duisburg - Ingolstadt beendete mit dem neuen Trainer Tomas Oral eine Serie von fünf Niederlagen

Im Hinspiel jubelte die KSV über den späten Ausgleich zum 2:2.
Im Hinspiel jubelte die KSV über den späten Ausgleich zum 2:2.

Um die KSV Holstein herum werden die Trainerstühle in der 2. Fußball-Bundesliga neu besetzt: Nach der 1:2-Niederlage des FC St. Pauli bei den Störchen musste Markus Kauczinski gehen, am Sonntag (13.30 Uhr) wird Tomas Oral sein Heimspieldebüt beim FC Ingolstadt 04 geben. Der Nachfolger von Jens Keller beendete am vergangenen Wochenende mit dem 4:2-Sieg beim MSV Duisburg gleich bei seinem ersten Einsatz eine Serie von fünf Niederlagen. Der Tabellenletzte (22 Punkte) verspürt vor dem richtungsweisenden Spiel gegen die Kieler noch einmal Rückenwind im Kampf um den Klassenerhalt, von dem er derzeit fünf Punkte entfernt ist. Im Audi Sportpark konnten die Bayern bis dato zwar nur zweimal gewinnen, aber seine acht Heimniederlagen kassierte der ehemalige Bundesligist jeweils mit der Minimaldifferenz von lediglich einem Tor.

KSV-Trainer Tim Walter über die Störche: Es wurde in der vergangenen Woch viel Spiel gegen den Ball trainiert. Die Jungs haben sich im intuitiven Spiel sehr gut weiterentwickelt. Einen Matchplan, wie der gesperrte Johannes van den Bergh ersetzt wird, gibt es zwar, verraten werde ich ihn aber nicht.

Walter über Ingolstadt: Die Leistungsdichte in der 2. Bundesliga<s></s> ist sehr hoch. Deshalb sind alle Spiele schwierig - und für uns ist das nächste Spiel das schwerste. Wir wollen dieses Spiel gewinnen - mit aller Macht. Platz drei ist drei Punkte entfernt, Platz zwei sechs. Um das Maximum zu erreichen, müssen wir diese Aufgabe lösen.

Jonas Meffert über Ingolstadt: Wir waren diese Woche in der Videoanalyse und haben uns gut auf den Gegner vorbereitet. Wie viel ein Team mit neuem Trainer investiert, haben wir an der Laufleistung von Bielefeld gesehen. Nur weil der FCI auf dem letzten Platz steht, wird das kein Selbstläufer. Das habe ich als junger Spieler mal gedacht - drei Spieltage später wurde ich eines Besseren belehrt und habe diesen Gedanken seitdem aus meinem Kopf verbannt. Man muss immer Vollgas geben.

Personelle Situation: Neben David Kinsombi (Schienbeinbruch) und Aaron Seydel (Schmerzen im Fuß) werden Johannes van den Bergh (5. Gelbe Karte) und Stefan Thesker fehlen. Der Innenverteidiger sah nach seinem Foul an dem Paulianer Alex Meier am vergangenen Spieltag zwar die Rote Karte, aber da er ihm lediglich am Trikot gezogen hatte und die Hamburger den fälligen Foulelfmeter verwandelten, erhielt Thesker nur die Minimalsperre von einem Spiel.

Hinspiel: Die Partie war ein Spiegelbild der Saison, führte das seinerzeit von Alexander Nouri trainierte Team durch Tore der Abwehrspieler Phil Neumann und Frederic Ananou im Holstein-Stadion mit 2:0. Nach einem Foul an dem gerade eingewechselten Janni Serra verkürzte Kingsley Schindler per Strafstoß auf 1:2, in der 88. Minute folgte nach einigen vergebenen Chancen noch der verdiente Ausgleich für die Störche durch einen Kopfball von Stefan Thesker. An den Audi Sportpark hat die KSV gute Erinnerungen, siegte sie in der vergangenen dort doch mit 5:1 und stieß mit diesem Erfolg in der Schlussphase der Saison das Tor zur Relegation gegen den Bundesliga-16. VfL Wolfsburg weit auf.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 13 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live in  den Audi Sportpark nach Ingolstadt.

Fan-Info: Anfahrt: Aus Richtung München/Nürnberg (A 9): Ab der Abfahrt Ingolstadt-Süd stadtauswärts der Beschilderung folgen. Gäste-PKWs bitte auf P4 in der Eriagstraße parken. Von dort aus ist der Gästeblock bereits sichtbar.
Adresse für Navi: Am Sportpark 1b, 85053 Ingolstadt. Das Stadion wird zwei Stunden vor Anpfiff aus der Stadtmitte zusätzlich zum regulären Linienverkehr (Linie 21,51 und 52) von kostenlosen Shuttlebussen Linie 202 der INVG angefahren. Die Shuttlebusse, die den Audi Sportpark im 10-Minutentakt ansteuern, starten am Zentralen Omnibusbahnhof und fahren auf direktem Weg zum Stadion. Weitere Haltestellen sind die Fachhochschule, das Stadttheater, der Rathausplatz und der Brückenkopf. Der letzte Shuttlebus startet zwei Stunden nach Abpfiff. Vom Hauptbahnhof aus steht ein Linienverkehr Linie 201 zur Verfügung, der im 20-Minutentakt fährt.
Hinweis für Busfahrende: Das Ticket berechtigt am Spieltag vier Stunden vor und nach dem Spiel kostenlos zur Benutzung der INVG Busse! Für die Gästefans stehen ausschließlich die Blöcke H und I zur Verfügung. Die Tickets kosten zwischen 6,60 Euro (Kinder ermäßigt) und 24,20 Euro.

Weitere Infos unter:

https://www.fcingolstadt.de/fan/gaeste/infos-zur-2-bundesliga/

https://www.fcingolstadt.de/fan/stadion-infos/fankarte/

https://www.fcingolstadt.de/fileadmin/documents/fan/News/Ingolstadt_an_der_Donau_13.10.2015.pdf

 

Zurück