8:0-Kantersieg !!!

Holstein Kiel - Türkiyemspor Berlin 8:0 (3:0)

Karsten Fischer bejubelt seinen Führungstreffer in der 9. Minute

Am 21. September 2007 überrollten die Kieler Störche in der Oberliga Nord den VSK Osterholz mit 8:0. Dieses Kunststück gelang der KSV nun gegen Türkiyemspor Berlin erneut. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Kreuzberg setzte sich die Gutzeit-Elf klar und deutlich - und auch in dieser Höhe verdient - durch. Das 8:0 der Störche war der höchste Sieg in der laufenden Regionalliga-Saison überhaupt.

Die KSV Holstein führte bereits zur Pause mit 3:0. In einer einseitig geführten Partie trafen Karsten Fischer aus 19 Metern (9., Vorarbeit Tim Wulff), Fiete Sykora per Kopf (13., nach Eckball Benjamin Schüßler) und Jaroslaw Lindner per Lupfer aus 15 Metern (45., Pass von Sofien Chahed) für die Störche.

Nach dem Wechsel ging es weiter mit dem munteren Toreschießen der Platzherren. Lindner (61., Vorarbeit Yannik Jakubowski), Tim Wulff per Kopfball-Doppelpack (67./81.) und erneut Lindner (89.) nach Hereingabe von Jakubowski machten den 8:0-SIeg perfekt. Bei insgesamt 19 Torchancen lag sogar ein zweistelliger Sieg im Bereich des Möglichen.

"Das war natürlich schön, dass wir so einen deutlichen Sieg herausschießen konnten. Die frühen Tore haben die Partie frühzeitig entschieden", so Führungstorschütze Karsten Fischer nach dem Schlusspfiff. "Wir haben unseren positiven Trend fortsetzen können. Die letzten Monate haben wir Stabilität reinbekommen", so Fischer.

Gästetrainer Sasa Johanovic meinte nach dem Spiel resignierend: "Wir haben keine konkurrenzfähige Mannschaft, nur einen 12-Mann-Kader und keine Möglichkeit, uns zu wehren. Nach den frühen Toren und der Roten Karte war nichts mehr zu machen. Holstein ist eine der besten Mannschaften, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben. Kiel ist besser als Lübeck und Chemnitz!"

Holstein-Coach Thorsten Gutzeit war nicht ganz zufrieden mit dem Spielaufbau seiner Mannschaft in der ersten Hälfte, freute sich aber über die Leistungssteigerung und konsequentere Chancenausbeute nach der Pause: "Manchmal tut man sich gegen Teams von unten schwer. Wir haben heute viele Tore geschossen und ich denke, dass das Spiel für die Zuschauer recht unterhaltsam war." Zum Einsatz von Simon Henzler meinte Gutzeit: "Simon hat die ganze Saison hart gearbeitet, das war heute ein Dankeschön für seinen tollen Einsatz und sein vorbildliches Verhalten in all den Monaten."

Durch den Sieg rückte Holstein auf den 6. Tabellenplatz vor. Am kommenden Wochenende gastieren die Kieler Störche bei Eintracht Braunschweig (Sonnabend 14 Uhr). Das nächste Heimspiel der Gutzeit-Elf findet am Sonnabend, den 14. April um 14 Uhr gegen Hannover 96 II statt.

Holstein Kiel: Henzler - Petersen (43. Jakubowski), Steil, Müller, Gutzeit – Schüßler, Fischer (76. Yazgan), Chahed, Lindner – Sykora (69. Camps), Wulff

Tore: 1:0 Fischer (9.), 2:0 Sykora (13.), 3:0 Lindner (45.), 4:0 Lindner (61.), 5:0 Wulff (62.), 6:0 Sykora (67.), 7:0 Wulff (81.), 8:0 Lindner (89.)

Zuschauer: 1716

Zurück