20.000 gegen Kiel

Störche am Sonntag vor Riesenkulisse gegen Leipzig

Es ist lange her, dass ein Spiel von Holstein Kiel im Vorwege für so viel Aufruhr sorgte. Vor dem Spitzenspiel der Regionalliga Nord zwischen RB Leipzig und den Störche köchelt es im Umfeld beider Vereine gewaltig. Während die hiesige Lokalpresse subtil auf ein Problem mit den Strukturen des Leipziger Betriebsklubs hinweist, das sogar den Aufstieg des Red-Bull-RasenBallsportvereins in die 3. Liga verhindern könnte, gießen die sächsischen Medien Hochprozentiges ins Feuer: „Leipzig wird brennen!“ werden in einem Artikel der Bild-Zeitung Kieler Fans aus dem Holstein-Forum zitiert. Die Spannung steigt vor dem Duell Erster gegen Zweiter und wird heute ab 13.30 Uhr in der WM-Arena womöglich vor 20.000 Zuschauern ihren Siedepunkt erreichen.

Auf dem Holstein-Trainingsgelände ist die Stimmung dagegen ruhig. Nichts deutet auf ein Spitzenspiel hin, auch wenn unter der Woche das Fernsehen zu Gast war. „Weder Leipzig noch Kiel werden im Falle eines Sieges die Sektkorken knallen lassen“, sagte Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit auf dem Pressegespräch vor dem Top-Spiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten. „Sicherlich ist es ein Spiel unter besonderen Vorzeichen, da der Sieger gestärkt in die kommenden Spiele gehen wird. Meister wird am Wochenende aber noch keiner.“ So gelassen, wie es der Cheftrainer ausdrückte, werden die Störche die Aufgabe wohl nicht angehen. Aber der größere Druck liegt eindeutig beim gastgebenden RB Leipzig. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gingen die Weiß-Roten sang- und klanglos mit 1:5 in der eigenen Vereinslimo baden. Doch RB muss gewinnen und darin liegt genau die Gefahr. Nichts lieben die Störche mehr, als Raum für das sichere Kombinationsspiel der letzten Wochen zu bekommen.

„Kiel ist im Kombinationsspiel besser aufgestellt als RB“

Thorsten Gutzeit hat wieder seinen Kader der vergangenen Spiele beisammen. Größer sind dagegen die Sorgen bei Gutzeits Pendant Peter Pacult. In Daniel Rosin, Pekka Lagerblom, Maximilian Watzka und Marcus Hoffmann fallen gleich vier RB-Profis verletzungsbedingt aus. Neben der Platzierung und der aktuellen Form ein weiterer Faktor, der für die Störche spricht. Oder wie es Holm Pinder, Trainer des ZFC Meuselwitz, dessen Akteure in den vergangenen beiden Wochen nacheinander gegen die beiden Team spielte ausdrückte: „RB hat viele Spieler mit sehr hoher Qualität für diese Liga. Aber die Kieler Mannschaft ist von vorn bis hinten durchstrukturiert und im Kombinationsspiel besser aufgestellt als RB. Am Ende wird sich vorne die Mannschaft mit dem breiteren Kader durchsetzen.“

Entscheidet die Tagesform?

Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit ist der Ansicht, dass heute die bessere Tagesform über Gewinner und Verlierer entscheiden wird. „Leipzig ist deutlich besser unterwegs als in der vergangenen Saison. Wir werden alles, was wir haben, in dieses Spiel stecken. Im Februar waren wir auch gut vorbereitet und mit einer Top-Leistung kann man auch in Leipzig bestehen.“ Es kann also losgehen. Neben der Anspannung herrscht im Storchennest auch Vorfreude: „Es ist ein tolles Spitzenspiel in einem tollem Stadion und vielen Zuschauern. Für so etwas spielt man Fußball und da wollen wollen nicht mit leeren Händen nach Hause kommen“, sagte Holsteins Interimskapitän Rafael Kazior und ergänzt lächelnd: „Es fühlt sich irgendwie an wie ein DFB-Pokalspiel.“ Die Kulisse in der Leipziger WM-Arena wird mindestens so groß wie bei den beiden Pokalspielen der Störche sein. 10.000 Zuschauer werden auf jeden Fall erwartet, bis zu 20.000 könnten es werden. Darunter auch mindestens 500 Störche, die sich das Spitzenspiel ebenfalls nicht entgehen lassen wollen, darunter auch die Mitglieder der KSV-Sponsorenrunde „Störcheclub“. Für diejenigen, die nicht in die Sachsenmetropole reisen: Ab 13.30 Uhr wird auf der Holstein-Facebookseite parallel zu den Kieler Nachrichten live aus dem Stadion getickert, einen ausführlichen Spielbericht sendet der NDR in der Sendung Sportclub. Ausserdem berichtet die NDR 1 Welle Nord live und ausführlich vom Spiel. Mit Vorabericht und anschließenden Reaktionen von 13-18Uhr!

Zurück