20.278 Tage warten auf das Nordderby

6 Fakten zum kommenden Gegner Hamburger SV

Duelle zwischen Holstein und dem HSV wie hier 1957 in Kiel waren stets Zuschauermagneten

Das ewige Duell: 20.278 Tage lang mussten die Fans auf ein Punktspiel zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV warten. Die Einführung der 1. Bundesliga trennte beide Clubs für sage und schreibe 55 Jahre. Am 27. Januar 1963 trafen beide Mannschaften letztmals im Ligafußball aufeinander, 1:1 hieß es am Ende. Den Treffer für Holstein erzielte damals Fritz Boyens. Zuvor bildeten die Duelle Störche gegen Rothosen (u.a. mit Uwe Seeler, Charly Dörfel und Co.) für Holstein stets die absoluten Saisonhöhepunkte.

Die größten Erfolge: Sechs Deutsche Meistertitel holte der HSV in seiner schillernden Historie, den letzten davon unter dem legendären Trainer Ernst Happel in der Saison 1982/83. Je einmal gewannen die Hamburger den Europapokal der Pokalsieger (1977) und den Europapokal der Landesmeister (1983). Der DFB-Pokal landete 1963, 1976 und 1987 in der HSV-Vitrine. In der erstklassigen Oberliga Nord (1947 bis 1963) holte sich der HSV von 1948 bis 1953 sowie 1955 bis 1963 den Titel.

Wechselfieber: 8 Zugänge und 12 Abgänge vermeldeten die einstmals „Unabsteigbaren“ vor dem Saisonstart. Mit einem runderneuerten Kader soll der direkte Wiederaufstieg gelingen. Dabei sollen die „Neuen“ wie Jairo Samperio (Las Palmas), Khaled Narey (SpVgg Greuther Fürth), Christoph Moritz (1. FC Kaiserslautern), Manuel Wintzheimer (Bayern München U19), David Bates (Glasgow Rangers), Batuhan Altintas (zurück aus Giresunspor), Pierre-Michel Lasogga (zurück aus Leeds), Morten Behrens (eigene Jugend) helfen.

Die höchsten Heimniederlage(n): Die höchsten Heimniederlagen aller Zeiten erlebte der Hamburger SV am 14. Dezember 1952 am Hamburger Rothenbaum gegen Holstein Kiel und 1974 gegen den FC Bayern München. Beide Spiele endeten aus Sicht des HSV mit 0:5. Beim Nordderby waren damals 18.000 Zuschauer – darunter 5.000 Kieler Schlachtenbummler –mit dabei.

Die ewige Bilanz: 115 Mal trafen Störche und Rothosen aufeinander. 76 Mal setzte sich der Hamburger SV durch, 17 Mal hieß es Unentschieden und 22 Mal verließen die Störche als Sieger den grünen Rasen. Das letzte Pflichtspiel war in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal in der Saison 2007/08. Damals setzte sich der HSV in Kiel mit 5:0 durch. Das letzte Testspiel entschieden die Störche 2017 in Neumünster überraschend mit 5:3 für sich.

Zuschauerrekord: Seit dem Endspiel um die Deutsche Amateurmeisterschaft 1961 zwischen Holstein Kiels Amateuren und dem FC Siegburg hat die KSV eine derart große Kulisse nicht mehr erleben dürfen. Damals sahen 80.000 Zuschauer im Hannoveraner Niedersachsenstadion einen klaren 5:1-Erfolg der Kieler Zweitvertretung. Das Finale der Amateure wurde damals als Warm-up für das große Finale um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Wenn am Freitagabend um 20.30 Uhr vor 57.000 Fans im ausverkauften Hamburger Volksparkstadion der Anpfiff zur Zweitliga-Saison ertönt, dann spielen die Störche – anders als 1961 – eine Hauptrolle. Auch die ca. 8.000 erwarteten Kieler Schlachtenbummler bilden einen neuen Rekord. Seit dem 5:0-Sieg der Störche im Winter 1952 am Hamburger Rothenbaum – damals waren rund 5.000 Kieler in Hamburg mit dabei – erlebte die KSV nie wieder eine derart große Fankarawane in der Ferne. Ein Spiel der Rekorde also, das schon jetzt große Emotionen weckt und sicherlich für die Saisonpremiere der 2. Bundesliga eine gute Wahl darstellt.

Zurück