Holstein will den 2. Sieg

Sa. 14 Uhr: Fortuna Köln - Holstein Kiel

Fortuna Köln steht momentan auf dem 3. Platz

Vierter Spieltag in der Dritten Liga: Die KSV Holstein will nach dem 3:1-Sieg gegen die Sportfreunde Lotte am Sonnabend (14 Uhr) den zweiten Sieg in der neuen Saison feiern. Doch die Hürde ist hoch: Gastgeber der Störche ist Fortuna Köln. Das Team um den Ex-Kieler Maik Kegel startete mit zwei Siegen (3:0 in Magdeburg, 2:0 gegen Bremen) in die Saison und belegt nach der jüngsten 0:3-Niederlage gegen Wiesbaden Platz drei. Das Team von Cheftrainer Karsten Neitzel (4 Punkte), das auf der Anlage des Bundesligisten 1. FC Köln trainieren wird, ist derzeit Neunter.

Karsten Neitzel über den Gegner: Die Fortuna ist eine sehr strukturierte Mannschaft und bis auf Maik Kegel, der von uns nach Köln gewechselt ist, auch im Vergleich zur Vorsaison kaum verändert. Gerade die Standards, Freistöße, Eckbälle, Einwürfe, sind eine echte Waffe der Fortuna. Da müssen wir hellwach sein.

Karsten Neitzel zu den Störchen: Der Sieg gegen Lotte hat uns gut getan, ich glaube schon, dass wir deshalb in Köln mit einer größeren Portion Selbstbewusstsein antreten werden. Was mich optimistisch stimmt, ist der Umstand, dass wir auch gegen Lotte bei eigenem Ballbesitz noch viel Luft nach oben hatten. Bei drei Spielern entscheidet sich erst kurzfristig, ob sie mitwirken können. Gibt es von ihnen kein klares „Ja“, ist ein Einsatz nicht sinnvoll. Mit Blick auf unsere Ersatzbank bin ich aber trotzdem entspannt.      

Personelle Situation: Dominic Peitz (Innenbandriss), Milad Salem (Muskelfaserriss) und Arne Sicker (Außenbandanriss) fallen aus, Kapitän Rafael Czichos sitzt seine Rotsperre ab. Wegen muskulärer Probleme stehen noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Tammo Harder, Manuel Janzer und Steven Lewerenz.

Medien: Der WDR überträgt die Partie per Livestream. In der ersten Reihe sitzen die Fans am Sonnabend auch beim gemeinsamen Multimedia-Liveticker der KSV Holstein und den Kieler Nachrichten. Wie gewohnt berichtet auch Medienpartner R.SH mit Liveeinblendungen aus dem Südstadion.

Zurück