Holstein-Schweiss hinterm Deich

Das Büsum-Tagebuch der Kieler Störche (Teil 01)

Kingsley Schindler beim Sprung in die bitterkalte Eistonne.

Seit heute befindet sich die KSV Holstein im Kurztrainingslager im beschaulichen Büsum. An der Westküste, dort wo sich die Uhrzeiger manchmal etwas langsamer zu drehen scheinen und die Schafe noch die heile Welt genießen dürfen, sollen Trainer und Mannschaft den Kennenlernprozess vorantreiben. Bis zum Testspiel im Büsumer Stadion gegen den heimischen TSV am Freitagabend um 19 Uhr steht für die Störche viel Schweißtreibendes auf dem Programm.

Holsteins Neuzugang Stefan Thesker war am ersten Tag des Westküsten-Trainingslagers in seinem Element. Der Defensivmann fand am flachen Land rund um das Büsumer Trainingsdomizil auf Anhieb gefallen, erinnerte es ihn doch intensiv an das vom Ackerbau geprägte niederländische Flachland rund um Enschede, das zuletzt seine sportliche Heimat darstellte. „Viel Zeit um mir die Landschaft anzuschauen habe ich hier sicherlich nicht, aber die Rahmenbedingungen gefallen mir schon sehr gut“, strahlte Thesker. Derweil vergnügte sich Kingsley Schindler beim „Sprung“ in die bitterkalte Regenerations-Eistonne am Mannschaftshotel.

Auch Theskers Teamgefährten befanden die Rahmenbedingungen am ersten Tag des Trainingscamps für ausgezeichnet. „Wir sind sehr zufrieden“, meinte auch Cheftrainer Tim Walter, der seine Störche in der 100-minütigen Nachmittags-Einheit immer wieder zusammenrief, um zu motivieren, zu korrigieren und erste taktische Vorstellungen zu erläutern.

Die Tatsache, dass sich der TSV Büsum von Beginn an als erstklassiger Gastgeber präsentierte und dem Zweitligisten einen frisch-grünen Rasen zur Verfügung stellte, sorgte ohnehin für beste Laune – andere Zweitligisten hatten da zuletzt ganz andere Probleme.

Bis Freitag bittet das Trainerteam um Tim Walter, Rainer Ulrich, Patrick Kohlmann, Timm Sörensen und Patrik Borger die Störche zweimal täglich auf den grünen Büsumer Teppich. Und immer wieder greift das physiotherapeutische Dreigestirn Tim Höper, Sebastian Süß und Fabian Franzen ins Geschehen ein, um für das muskuläre Wohlergehen zu sorgen.

Neben dem Kennenlernprozess steht in Büsum natürlich intensives Arbeiten im Mittelpunkt des Geschehens. Und rund vom Seitenrand aus beobachtet Sportchef Fabian Wohlgemuth das Geschehen mit großem Interesse.

Auch personell hat sich hinter den Kulissen etwas getan. Seit heute wird die KSV von einem Ligamanager unterstützt. Der langjährige Holstein-Jugendtrainer und Marketing-Mitarbeiter Jan Uphues, der die U16 in der abgelaufenen Saison souverän in die B-Junioren Regionalliga Nord führte, kümmert sich ab sofort um Organisatorisches rund um die Liga und arbeitet dabei eng mit den sportlich Verantwortlichen zusammen.

Am Mittwochmorgen um 10 Uhr geht es für die Zweitliga-Kicker zurück auf den Trainingsplatz. Und auch dann werden sicherlich wieder zahlreiche interessierte Zaungäste das bunte Treiben beobachten.

 

Zurück