Holstein Kiel trauert um Gerd Koll

Rekordtorjäger und 2. Liga-Aufstiegstrainer verstorben

Jubel bei Trainer Gerd Koll nach dem Zweitliga-Aufstieg 1978

Die KSV Holstein trauert um Gerd Koll (geb. 1. April 1938). Am gestrigen Abend verstarb der 74-Jährige nach schwerer Krankheit im Kreise der Familie. Der Studienrat war ein lebendes Kieler Fußball-Denkmal. Der ewige Rekordtorjäger der Störche (266 Meisterschafts- und Aufstiegsspiele sowie 141 Tore von 1959-1968) klopfte als Regionalliga-Meister mit Holstein in der Aufstiegsrunde 1965 an das Tor zur 1. Bundesliga und führte die Kieler 1978 als Trainer in die 2. Liga Nord. In der Saison 1961/62 sicherte sich Koll mit 28 Treffern in 29 Spielen die Torjägerkanone in der damals erstklassigen Oberliga Nord, noch vor HSV-Legende Uwe Seeler. Am 1. April hätte Gerd Koll seinen 75. Geburtstag gefeiert.

Holstein Kiel stand bis zuletzt in einem regen Kontakt zu Gerd Koll. Die Mitarbeiter der KSV sind in Gedanken bei seinen Angehörigen, Freunden und zahlreichen Wegbegleitern.

 

Zurück