Holstein Kiel - St. Pauli 4:1 (4:0)

Kieler „Störche“ neuer Tabellenführer / Klarer 4:1-Erfolg gegen St. Pauli im ausverkauften Holstein-Stadion / 40 Fotos im Bildarchiv online!!!

Holstein Kiel hat es geschafft. Nach dem auch in der Höhe hochverdienten 4:1 (4:0)-Erfolg gegen den FC St. Pauli stehen die „Störche“ erstmals in dieser Saison an der Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga Nord. Dabei profitierte die Neubarth-Elf von der 2:6-Niederlage des VfB Lübeck in Leverkusen. Vor den 13.500 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion

entwickelte sich ein vor allem in der ersten Halbzeit begeisterndes Derby, in dem die KSV durch den Doppelschlag von Michael Molata die Weichen schon frühzeitig auf den 7. Sieg in Folge stellen konnte.

Unbeeindruckt von der tollen Kulisse im erstmals seit 1978 ausverkauften Holstein-Stadion, spielte Holstein von Beginn an groß auf. Bereits nach vier Minuten sorgte der aufgerückte Abwehrchef Michael Molata aus kurzer Distanz nach einer Hereingabe von Björn Lindemann für die Kieler Führung. Nur drei Minuten später war es erneut Molata, der sich diesmal für die hervorragende Vorarbeit durch einen Freistoß seines Kapitäns Andre Breitenreiter bedankte und die Gäste mit dem 2:0 nachhaltig aus dem Konzept brachte. „Wir haben durch unsere Nachlässigkeiten bei den Standardsituationen das Spiel frühzeitig aus der Hand gegeben“, sah der enttäuschte St. Pauli-Coach Bergmann den Knackpunkt der Partie in der Anfangsphase. Es dauerte lange, ehe sich die Hamburger vom Kieler Dauerdruck lösen konnten, doch echte Torchancen ergaben sich für den abermals harmlosen und durch den Ausfall von Alleinunterhalter Sebastian Wojcik dezimierten St. Pauli-Angriff nicht.

Ganz anders die Kieler. 30 Minuten waren gespielt, da setzte Jan Sandmann mit seiner Hereingabe Holstein-Goalgetter Ryan Coiner gekonnt in Szenen und der US-Amerikaner nickte aus 10 Metern zum vielumjubelten 3:0 ein. St. Pauli nun völlig von der Rolle. Nur zwei Minuten später lässt FC-Keeper Achim Hollerieth einen Breitenreiter–Ball unglücklich abprallen und Thorsten Rohwer ließ sich nicht lange bitten. Er bedankte sich mit einem satten 20-Meter Schuss und dem 4:0 für die „Störche“. Kurz vor dem Wechsel dann doch noch einmal Gefahr vor dem Kieler Gehäuse, doch der aufmerksame KSV-Schlussmann Henrik Preuß klärte mit einer tollen Parade gegen den Schuss von Schubitidze.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie zusehends. Holstein agierte allerdings äußerst geschickt und erstickte die Aktionen der nun energischer zu Werke gehenden Paulianer stets im Keim. Einzige Schönheitsfehler auf der Kieler Weste waren an diesem Tag eigentlich nur der 1:4-Anschlusstreffer der Hamburger durch Thomas Meggle, der eine Verwirrung in der Kieler Deckung (47.) sofort bestrafte sowie die gelb-rote Karte für Matchwinner Michael Molata nach wiederholtem Foulspiel (76.).

„Wir sind unheimlich glücklich beim Blick auf die Tabelle, aber noch wichtiger war es heute, dass wir unserem tollen Publikum ein solches Spiel zeigen konnten“, strahlte Holstein-Coach Frank Neubarth nach den 90 Minuten von Kiel über das ganze Gesicht, warnte aber dringlichst davor, schon jetzt in Euphorie zu verfallen, denn „eigentlich haben wir noch gar nichts erreicht!“

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, der als Ehrengast im Kieler Holstein-Stadion weilte, konnte sich - genau wie die zahlreichen Zuschauer - von der Klasse der Neubarth-Elf überzeugen. Die Eroberung der Tabellenführung war das Sahnehäubchen auf einen denkwürdigen Tag an der Förde. (nawe)

Holstein Kiel - FC St. Pauli: 4:1 (4:0)

Kiel: Preuß - Rohwer, Spasskov, Sandmann, Molata - Paulus, Niedrig, Lindemann (71. Heithölter), Breitenreiter - Coiner (76. Würll), Dobry

St. Pauli: Hollerieth - Lechner, Joy (76. Smith), Morena, Shubitidze, Meggle, Schultz, Sulentic (46. Arifi), Boll, Luz, Gunesch

Tore: 1:0 Molata (5.), 2:0 Molata (8.), 3:0 Coiner (30.), 4:0 Rohwer (32.), 4:1 Meggle (47.)

Gelb-Rote Karten: Molata (76.)

Gelbe Karten: B. Lindemann, Rohwer - Boll, Meggle, Shubitidze

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)

Zuschauer: 13500 (ausverkauft)

Zurück