Holstein kämpft um ein Public Viewing

Sparkassen-Arena für 7. Februar geblockt

Public viewing gegen Dortmund? Holstein kämpft für die Fans.

Binnen kürzester Zeit waren am heutigen Mittwoch die letzten 2500 Tickets für das DFB-Pokal-Viertelfinale der Kieler Störche gegen den Deutschen Meister verkauft, rund 100.000 Menschen hatten zeitgleich online auf die restlichen Karten zugegriffen, das System ist komplett abgestürzt. Das Holstein-Stadion ist gegen Dortmund mit über 11.500 Zuschauern restlos ausverkauft.

 „Der Schmerz und die Enttäuschung der Fans, die heute keine Tickets mehr für das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Dortmund bekommen haben, hat uns sehr bewegt, die Emotionen sogar  überwältigt. So einen Ticketansturm gab es für ein Einzelsportevent in der Landeshauptstadt wohl noch nie, König Fußball hat wieder einmal alle Erwartungen übertroffen. Wir haben jetzt reagiert und die Sparkassen-Arena für den 7. Februar geblockt. Jetzt probieren wir alles, dort ein public viewing zu veranstalten. Wir sind dabei aber auf die Zustimmung der TV-Rechteinhaber angewiesen, denn normalerweise ist so eine Großveranstaltung erst ab dem Halbfinale möglich“, äußerte sich KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke. „Wir wollen so vielen  Fans wie möglich die Gelegenheit bieten, gemeinsam dieses Fußball-Highlight zu erleben. Die Zufriedenheit unserer Anhänger ist dabei unser oberstes Ziel“, so Schwenke.

Zurück