Holstein hat sich stark verbessert

Interview mit Ex-Storch Marc Heider

Sieben Jahre lang trug Marc Heider das Holstein-Trikot.

Sieben Jahre lang trug Marc „Heidi“ Heider das Trikot der Kieler Störche und stand dabei in allen wichtigen Partien auf dem Rasen. Wir sprachen vor dem Nordderby am Freitag um 19 Uhr mit unserem ehemaligen Goalgetter über die Störche und seinen neuen Club, den VfL Osnabrück.

Heidi, mit welchen Gefühlen reist Du an die Förde?

Marc Heider: Ich habe mich in Kiel unheimlich wohl gefühlt. Es wird sicherlich ein komisches Gefühl, am Freitagabend in die andere Kabine zu gehen. Aber jetzt ist es für mich wichtig, dass ich mit dem VfL Osnabrück punkte. Ich werde am Spieltag nicht viel Zeit dazu haben, mir über die Vergangenheit Gedanken zu machen.

Hast Du Dich schnell an Dein neues Umfeld gewöhnen können?

Marc Heider: Osnabrück ist ja für mich nicht unbekannt, ich habe hier in der Vergangenheit gespielt und meine Familie lebt hier. Ich bin froh wieder in der Heimat zu sein.

Wie hat Dich die Mannschaft aufgenommen?

Marc Heider: Hervorragend! Wir haben ein tolles Klima im Team. Ich hätte hier nicht besser empfangen werden können.

Wie bewertest Du den Saisonstart der Lila-Weißen?

Marc Heider: Der Start war in Ordnung, auch wenn es immer etwas zu verbessern gibt. Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden bisher.

Wie schätzt Du die Kieler Störche ein?

Marc Heider: Es ist offensichtlich, dass Holstein sich auf einigen Positionen stark verbessert hat. Der Trainerwechsel hat zusätzliche Impulse gebracht, das könnte einen Aufschwung geben. Das hat man bereits in Paderborn gesehen am letzten Wochenende. Doch wir kennen unsere Qualitäten, sind in Kiel nicht chancenlos. Wir sind gut vorbereitet. Mal sehen wer am Ende die Punkte mitnimmt. Wir bringen eine Menge Fans mit.

Vielen Dank für das Gespräch, Heidi. Wir sehen uns im Holstein-Stadion!

 

 

Zurück