„Hola, Oliva!“ Störche im Süden gelandet

Kieler Tross wohlbehalten im Trainingslager im spanischen Oliva angekommen

Ankunft der Störche im Oliva Nova Beach & Golf Resort im spanischen Oliva

Noch bis zum 14. Januar absolviert die KSV Holstein ihr Wintertrainingslager im spanischen Oliva. Wir berichten von nun an täglich in unserem „Hola, Oliva“-Tagebuch aus dem Oliva Nova Beach & Golf Resort, in dem die Störche residieren und trainieren.

In den kalten Monaten legt der Storch weite Strecken zurück, um in dieser Phase des Jahres in Afrika bessere Lebensbedingungen vorzufinden. Die Spieler und Verantwortlichen der KSV Holstein taten es auch in diesem Jahr ihren namensgebenden Zugvögeln gleich und entflogen dem kalten Kiel, um sich im spanischen Oliva unter optimalen Trainingsbedingungen auf die verbleibenden 16 Zweitligaspiele sowie das DFB-Pokalachtelfinale gegen den FC Augsburg vorzubereiten. Am späten Freitagnachmittag erreichten sie das Oliva Nova Beach & Golf Resort, in dessen Campos de Fútbol die Kieler bis zum 14. Januar ihr Wintertrainingslager absolvieren.

Begonnen hatte der Anreisetag in aller Frühe. Um 06.15 Uhr traf sich der KSV-Tross im Nachwuchsleistungszentrum in Projensdorf. Bei eisigen Temperaturen wurde ein gemieteter Bus beladen, der sich kurz darauf in Bewegung setzte – allerdings nur für wenige Meter: Als Athletiktrainer Timm Sörensen durchzählte, fehlten Janni Serra und Aaron Seydel, da der Bus wenige Minuten vor der offiziellen Abfahrtszeit um 06.30 Uhr losgefahren war. Als das Duo wenige Augenblicke später ebenfalls an Bord war, konnte die Reise beginnen. Von Hamburg ging es zunächst per Flugzeug nach Zürich. Das gut gelaunte Personal der Swiss-Air-Maschine war durchaus an den Passagieren aus dem hohen Norden interessiert. Der Schweizer Kapitän wünschte der Mannschaft via Lautsprecherdurchsage alles Gute für die Rückrunde und ein Fluggast erkundigte sich, ob die Kieler gerade zu einem Europapokalspiel unterwegs seien. Naja – so ähnlich.

Dem kurzen Zwischenstopp in der Schweiz folgte ein weiterer, knapp eineinhalbstündiger Flug, ehe die Norddeutschen in Valencia spanischen Boden betraten und von strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen um die 15 Grad begrüßt wurden. Vor dem Flughafen wartete bereits der KSV-Mannschaftsbus, den Busfahrer Tim Brockmüller und Kerstin Bügler, Geschäftsführerin von SE Reisen, gemeinsam tags zuvor vollbeladen mit sämtlichem Equipment aus Kiel nach Oliva gefahren hatten. Die knapp einstündige Busfahrt führte vorbei an mehreren Kleinstädten, bergiger Landschaft und kilometerlangen Orangenplantagen, an deren Horizont das Mittelmeer aufblitzte. Kaum waren die Kieler angekommen, bat Trainer Tim Walter auch schon zur ersten Trainingseinheit. Für den ersten sportlichen Knalleffekt sorgte dabei Stefan Thesker, dessen satter Distanzschuss, der von der Latte ins Tor prallte, der Hingucker des Abschlussspiels war. In den kommenden Tagen dürften sicherlich weitere folgen.

Impressionen von der Anreise gibt es hier!

Zurück