Hertha BSC Berlin II - Holstein Kiel 2:2

Kalte Dusche kurz vor dem Spielende

Holsteins Florian Meyer setzt sich gegen seinen Gegenspieler David Krecidlo durch.

Als Holstein-Keeper Michael Frech in der 82. Minute beim Spielstand von 2:1 für die Störche den „Riesen“ von Hertha-Spieler Abu Bakarr Kargbo in Klassemanier entschärfen konnte, da war der dritte Auswärtssieg der Gutzeit-Elf zum Greifen nahe. In der 87. Minute hätte Sofien Chahed freistehend vor dem Berliner Schlussmann Sascha Burchert sogar endgültig alles klar machen können, entschied sich uneigennützig für einen Querpass auf den noch besser postierten Ferhat Yazgan, der das Leder aus fünf Metern in die Maschen setzte. Doch Schiedsrichterin Dr. Hussein aus Bad Harzburg wollte eine Abseitsposition des 17-Jährigen gesehen haben. Die kalte Dusche dann im direkten Gegenzug. Ex-Bundesliga-Profi Andreas Neuendorf sperrte seinem aufgerückten Teamkameraden Alfredo Morales gekonnt den Weg frei und der Berliner traf flach aus fünfzehn Metern zum schmeichelhaften Ausgleich für die Heine-Elf. Bitter für Holstein, denn vor allem im zweiten Durchgang besaßen die Gäste zahlreiche Möglichkeiten, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Am kommenden Sonnabend geht es für die Kieler Störche weiter. Der Gegner im Holstein-Stadion heißt dann Energie Cottbus II.

Holstein Kiel: Frech – Schulz, Müller, Steil, Poggenberg – Jakubowski, Fischer, Yazgan, Meyer (71. Ziehmer) – Chahed (88. Lindner) – Sykora  (90. Sembolo)

Tore: 1:0 Stephan (26.), 1:1 Schulz (44.), 1:2 Sykora (63., Foulelfmeter), 2:2 Morales (88.)                        

Zuschauer: 462 (davon 106 zahlende)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets