Heimdreier für fehlende Auswärtspunkte

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - Rot-Weiß Erfurt

In dieser Saison ist KSV Holstein im eigenen Stadion bis dato eine Macht. Sechs Spiele, vier Siege - gäbe es nur Heimspiele, lägen die Störche auf Platz vier der Drittliga-Tabelle. Da das Team von Markus Anfang sich auswärts aber nicht entsprechend für ihre guten Auftritte belohnen kann, wächst der Druck, die Heimspiele gewinnen zu müssen. Allerdings: Mit RW Erfurt kommt am Sonnabend (14 Uhr) eine Mannschaft nach Kiel, die nur einen Punkt (13./18 Punkte) hinter der KSV (9./19) liegt und eine harte Nuss für die KSV werden wird, die zudem auf wichtige Spieler verzichten muss.

Markus Anfang zu seinen Störchen: "Es werden uns einige Spieler fehlen, aber es wäre falsch, den Fokus darauf zu legen. Entscheidend ist, wer Holstein am Wochenende vertreten kann, wir wollen uns kein Alibi für den Fall zulegen, dass wir nicht erfolgreich sein werden. Und wenn ich mir ansehe, wer uns noch zur Verfügung steht, ist mir auch nicht bange."

Anfang zu Erfurt: "Tom (Cichon, Co-Trainer) und ich haben uns die Mannschaft in Bremen angesehen (23. Oktober, 1:0 für Bremen). Das ist ein Gegner, der schwer zu bespielen ist. Sie haben einige erfahrene Kicker in ihren Reihen, schlaue Leute, Mentalitätsspieler, Spieler, die stark in 1:1-Situationen sind. Außerdem sind sie bei Standards gefährlich."

Personallage: Für Alexander Bieler, der sich in Münster eine schwere Gehirnerschütterung zuzog, kommt ein Einsatz noch zu früh. Patrick Kohlmann (Rückenprobleme) machte im Training zuletzt zwar Fortschritte, aber auch er ist für das Erfurt-Spiel noch nicht wieder fit genug. Steven Lewerenz wurde aus disziplinarischen Gründen für eine Partie aus dem Kader gestrichen, hinter Kingsley Schindler steht noch ein Fragezeichen. Der flinke Rechtsaußen litt in den vergangenen Tagen unter einer ansteckenden Bindehautentzündung und kehrte deshalb erst am Donnerstag wieder in den Trainingsbetrieb zurück.

Medien: Die Partie wird vom Multimedia-Liveticker der Kieler Nachrichten und Holstein Kiel in gewohnter Qualität begleitet. Aktuelle Zwischenstände, Fotos, Interviews nach dem Abpfiff – fast wie live. Wie immer wird Medienpartner R.SH mit Liveeinblendungen aus dem Holstein-Stadion berichten.

Für die Fans: Die KSV hält an ihren verschärften Sicherheitskontrollen fest und bittet die Zuschauer um rechtzeitiges Erscheinen. Die Zufahrt zum Stadion ist nur über den Westring möglich, alle anderen Straßen sind gesperrt.  

 

 

 

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets