Störche drehen nach Pause auf

Heider SV - Holstein Kiel 1:4 (0:1)

Dominic Peitz (Nr. 14) trifft zum 2:0 für die KSV. Foto: Lühn

2.390 - vor dieser Testspielrekordkulisse empfing der SH-Ligist Heider SV die Kieler Störche. Offensichtlich wollte der HSV seine Fans nicht enttäuschen und warf alles in die Partie. Am Ende siegte die geforderte KSV mit 4:1.

Die ersten beiden Testspiele gegen Henstedt-Ulzburg (11:0) und den TSV Klasudorf (9:0) hatte die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel souverän gewonnen. Heute stand den Kielern ein anderes Kaliber gegenüber. In der ersten Halbzeit machten die Gastgeber die Räume eng und gaben keinen Zentimeter Boden verloren. Der Favorit aus der 3. Liga konnte sich trotz Überlegenheit kaum Chancen erspielen. Die Führung fiel nach einer halben Stunde dennoch: Nach einer scharfen Flanke von Arne Sicker stolperte Leif Hahn per Eigentor die Störche in Front.

Nach der Pause sorgten acht Wechsel auf KSV-Seite für frischen Schwung. Der Heider SV konnte parallel nicht mehr die kraftraubende Gegenwehr der ersten 45 Minuten entgegenbringen, sodass Holstein immer häufiger zu Torchancen kam. Die mitgereisten KSV-Fans bewiesen hellseherische Fähigkeiten, als sie bei Stand von 0:1 unbemerkt die Anzeigetafel auf 0:3 umsteckten. Wenige Minuten später hatten Dominic Peitz (57.) und Dominick Drexler (63.) das Ergebnis auf dem Rasen anpassten. Der HSV hielt weiter tapfer dagegen und kam zum Ehrentreffer durch Mats Kosuck (70.), bevor der starke Drexler mit dem Abpfiff den alten Abstand wiederherstellte.

Holstein Kiel: Zentner – Herrmann, Hoheneder (46. Czichos), Sigurbjörnsson (67. Foit), Sicker (46. Kohlmann) – Siedschlag (46. Schindler), Nyarko (46. Peitz), Bieler (46. Dürholtz), Janzer (46. Lewerenz) – Harder (46. Drexler), Sané (46. Fetsch).
Tore: 0:1 Hahn (32., Eigentor), 0:2 Peitz (57.), 0:3 Drexler (63.), 1:3 Kosuck (70.), 1:4 Drexler (90.)
Zuschauer: 2.390

Zurück