Heider nach Osnabrück

Transfer einen Tag nach 30. Geburtstag

Marc Heider unterschreibt beim Ligakonkurrenten VfL Osnabrück einen Zwei-Jahres-Vertrag. Sieben Jahre lang trug der Stürmer das Trikot der Kieler Störche, absolvierte in diesem Zeitraum 217 Punktspieleinsätze und erzielte dabei 72 Treffer. 

Damit steht er in der Ewigen Torjägerliste der KSV Holstein unter den Top 10. Darüber hinaus stand Heider, der am Mittwoch seinen 30. Geburtstag feierte, in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KSV Hessen Kassel sowie in den Relegationsspielen zur 2. Liga gegen TSV 1860 München auf dem Platz. In Kassel ebnete er am 2. Juni 2013 mit seinem Führungstreffer den Weg in die 3. Liga. Auch beim „Pokalmärchen“ der Saison 2011/12 stand Marc Heider, von den Fans liebevoll „Heidi“ gerufen, gegen Cottbus, Duisburg, Mainz und Dortmund auf dem Rasen. 

„Wir freuen uns für Marc Heider und wünschen ihm beim VfL viel Erfolg“, sagt Wolfgang Schwenke, Kaufmännischer Geschäftsführer der KSV. „Heidi hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und Holstein Kiel gelebt.“ Heider gehörte zu den drei Spielern der KSV, die von der sportlichen Leitung trotz eines bis Juni 2017 datierten Vertrages aufgefordert waren, sich in der Sommerpause einen neuen Verein zu suchen. Nach einer eingehenden Analyse der Saison 2015/16, die für die Störche mit einem enttäuschenden 14. Platz geendet hatte, entschieden sich die Verantwortlichen, sich aus rein sportlichen Gründen neben Heider auch von Manuel Schäffler und Denis-Danso Weidlich zu trennen.

Mit Heider hat nun einer aus diesem Trio eine neue sportliche Heimat gefunden. „Traditionell gehören die Spiele gegen den VfL zu den Höhepunkten der Saison“, sagt Schwenke. „Durch das Wiedersehen mit Heidi wird die Freude auf diese Derbys nun noch größer werden.“

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets