Schied schießt Störche zur Meisterschaft

Holstein Kiel - TSV Havelse 2:1 (2:1)

Einen Spieltag vor Saisonende macht Holstein Kiel die Meisterschaft der Regionalliga Nord perfekt. Vor der Rekordkulisse von 6376 Zuschauern ließen sich die Störche von den tabellenverändernden Geschehnissen der letzten Tage nicht beirren und besiegten den neuen Tabellenführer TSV Havelse mit 2:1. Schon in der ersten Halbzeit war der spätere Endstand perfekt: Marcel Schied traf mit einem Dopppelpack zum Holstein-Sieg (9. und 42.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Havelses Saliou Sané erzielt (11.). Durch den Sieg holte sich das Gutzeit-Team nach 24 Stunden die Tabellenführung des TSV endgültig wieder zurück, denn die heutige Niederlage war das letzte Spiel des Holstein-Konkurrenten.

Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit änderte sein Team zum 0:0 beim Hamburger SV II zweimal. Fabian Wetter kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Gerrit Pressel auf der linke Außenverteidigerposition. Marc Heider rückte an seinem 27. Geburtstag für Casper Johansen in die Startelf. 

Nach zehn Minuten waren schon so viele Tore gefallen wie im Hinspiel: Erst nutzte Marcel Schied einen Stockfehler von Patrick Posipal und ließ aus halbrechter Position TSV-Schlussmann Marco Engelhardt keine Chance (9,). Postwendend glich Saliou Sané die Kieler Führung aus, nachdem der Haveler Stürmer am Strafraumkante David Urban überlaufen und aus elf Metern trocken ins lange Eck abgezogen hatte (11.). Nach der actionreichen Anfangsphase waren beide Teams zunächst um Spielkontrolle bemüht. Den nächsten Aufreger setzte Marcel Gebers, der mit einem 30-Meter-Strich den Staub von der Oberkante der Latte entfernte (22.). Als sich nach viel Klein-Klein, Mittelfeldgeplänkel und einigen Spielunterbrechungen schon alle mit einem 1:1-Pausenstand abgefunden zu haben schienen, machte sich erneut ein echtes Torjägernäschen bezahlt. Der TSV bekam in mehreren Anläufen den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum geklärt, bis sich das Leder schlussendlich vor Marcel Schied senkte, und der Goalgetter per Kopf aus vier Metern seinen 16. Saisontreffer erzielte (43.). Zum psychologisch günstigen Zeitpunkt das 2:1 für Holstein Kiel, dann war Pause.

Die Störche kamen aggressiver aus der Kabine und suchten nach der frühen Entscheidung: Erst scheiterte Marc Heider nach feinem Doppelpass mit Fiete Sykora aus spitzem Winkel an TSV-Schlussmann Engelhardt (52.). Dann lag der Ball im Gästetor, doch Schied und Gebers hatten im Abseits gestanden (53.). Havelser Angriffe klärte die Holstein-Defensive schon im Ansatz konsequent. Einen Schuss aus 25 Metern von Daniel Degner klärte Niklas Jakusch zur Ecke (65.). Echte Gefahr kam aber nicht auf das Gehäuse des Kieler Schlussmanns. Auf der anderen Seite versuchte es Tim Siedschlag am langen Pfosten, jagte den Ball aber in den Fangzaun (70.). Die Gäste erhöhten den Druck, versuchten auf Torchancen zum Ausgleich zu drängen und hatten nach vielen erfolglosen Versuchen eine Großchance, als nach Flanke von Christoph Beismann plötzlich Marc Vucinovic am zweiten Pfosten das Leder aus kurzer Distanz an die Unterlatte setzte (82.). Ein großes Zittern begann aber nicht. Tim Siedschlag setzte einen Freistoß knapp am Tor und dem 3:1 vorbei. Die Stimmung im Holstein-Stadion begann schon Minuten vor dem Abpfiff zu kochen. Und als Vucinovic den letzten Freistoß über die Latte jagte, war klar: Holstein Kiel ist Meister der Regionalliga Nord 2013!

Stimmen nach dem Spiel

Doppeltorschütze Marcel Schied: „Wir sind unheimlich glücklich hier heute den entscheidenden Sieg nach den Geschehnissen der vergangenen Woche gelandet zu haben. Vor allem auch durch die Unterstützung unserer großartigen Fans. Wenn hier in der Relegation hier wieder so eine Stimmung herrscht, kann aich unser Gegner warm anziehen!“ 

Manuel Hartmann: „Wir haben heute alles reingelegt: Willen, Power und auch Trotz. Wir haben uns von den Punktabzügen und auch dem schnellen Gegentor nicht beirren lassen und mit einer super Moral gegen einen starken Gegner gewonnen. Man hat heute gesehen, dass der TSV nicht umsonst da oben steht.“

Tim Siedschlag: „Havelse war ein sehr starker Gegner, der bis zum Schluss an den Ausgleich geglaubt und alles versucht hat. Aber wir haben mit ebenso großem Willen dagegen gehalten und mit aller Macht für unser Ziel gekämpft. Jetzt gilt es hart weiter zu arbeiten, denn heute ist nur ein Etappenziel erreicht. Jetzt wollen wir gemeinsam mit unseren Fans in die 3. Liga aufsteigen!“

Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit: „Mut, Aggressivität, Wille – meine Mannschaft hat eine tolle Reaktion auf die Geschehnisse der letzten Woche gezeigt. Wie die Fans uns vor allem in der 2. Halbzeit unterstützt haben, ich glaube, so etwas haben wir hier nicht mal bei unseren Pokalerfolgen erlebt. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Wir wollten unbedingt gewinnen, haben die erneute Führung erzwungen und den Laden hinten dicht gemacht.“

TSV-Trainer André Breitenreiter: „Ich weiß nicht, ob der TSV Havelse jemals zuvor ein Stadion so voll gemacht hat. Aufgrund der Geschehnisse der letzten Tage haben wir uns fast gewünscht, dass das hier so ausgeht.  Alles andere wäre nicht gerecht gewesen. Trotzdem wollten wir zeigen, dass wir nicht zu unrecht da oben stehen und die beste Mannschaft der Rückrunde waren. Vielleicht ist es für Holstein im Hinblick auf die Relegationsspiele gut gewesen, dass sie bis zum Ende gefordert wurden. Ich wünsche der KSV alles Gute und viel Erfolg in der Relegation!“

Holstein Kiel: Jakusch –  Krause, Urban, Hartmann, Wetter – Gebers, Kazior (84. Aust) – Siedschlag, Sykora, Heider (89. Pressel) – Schied (77. Lindner).
Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)
Tore: 1:0 Schied (9.), 1:1 Sané (11.), 2:1 Schied (43.)
Zuschauer: 6376

Zurück