Hamburger SV II - Holstein Kiel 1:2 (0:1)

Foto: Fiete Sykora feiert seinen Siegtreffer gegen den Hamburger SV II
Foto: Fiete Sykora feiert seinen Siegtreffer gegen den Hamburger SV II

Fotos im Bildarchiv online !!!

Riesenjubel bei den 600 mitgereisten Kieler Anhängern im Norderstedter Plambeck-Stadion. Die Störche sicherten sich in ihrem ersten Spiel der Regionalliga Nord-Saison 2010/11 durch ein spätes Tor von Fiete Sykora (89.) einen wertvollen Dreier. Die Gutzeit-Elf war in der 18. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Francky Sembolo in Führung gegangen. Zwei Minuten nach der Pause traf Sören Bertram zum Ausgleich für die „Rothosen“.

KSV-Coach Thorsten Gutzeit bewies somit ein goldenes Händchen. Nach einer zweiwöchigen Trainingspause von Sykora hatte der Kieler Trainer den Matchwinner erst in der 73. Minute ins Rennen geschickt. Der Angreifer ließ sich nicht lange bitten und nutzte den kapitalen Fehler von Mohamed Besic eiskalt aus und traf aus 15 Metern in die Maschen.

Kiels Trainer Gutzeit, der gegen den HSV sein Regionalliga-Debüt auf der Störche-Bank feierte, zeigte sich am Ende mit dem Resultat sehr zufrieden: "Ich freue mich riesig, dass wir mit einem Dreier in die Saison gestartet sind. Die Führung zur Halbzeit war verdient, wir haben leider das zweite Tor vor der Pause verpasst. Wie es dann so ist, der HSV traf direkt nach dem Wiederanpfiff und hatte sogar Chancen zur Führung. Doch Michael Frech hat heute alles gehalten, was ein Torwart nur halten kann. Und wer trotz bester Chancen nicht trifft, so wie die Hamburger heute im zweiten Durchgang, der wird bestraft. Lieber glücklich gewinnen als unglücklich verlieren.“

HSV-Coach Rodolfo Cardoso meinte enttäuscht: „Wir haben uns im ersten Durchgang total versteckt. Unser Auftreten war geprägt von einem langsamen Spielaufbau. Torchancen für uns gab es leider keine. Nach der Pause kamen wir viel besser ins Spiel und haben dann zurecht getroffen. Bitter für uns, dass wir am Ende so einen Gegentreffer kassieren mussten.“

Holstein trat in Norderstedt mit der jüngsten Mannschaften der letzten Jahre an. Der Erfolg gegen den HSV wird den jungen Störchen viel Selbstvertrauen verleihen. In zwei Wochen geht es für die KSV weiter. Der Gegner heißt dann am Sonnabend, den 21. August um 14 Uhr im Holstein-Stadion SV Wilhelmshaven. (pn)

Hamburger SV II: Mickel - Brügmann, Leschinski (34, Nyarko), Besic, Dettmann, Groß, Lam (46. Kelbel), Bertram, Ofosu - Ben-Hatira (75. Nagy) - Kazior

Holstein Kiel: Frech – Jakubowski, Müller, Schulz, Jürgensen – Sachs, Fischer, Yazgan, Ziehmer (65. Poggenberg) – Chahed (73. Sykora) – Sembolo (59. Heider)

Tore: 0:1 Sembolo (18.), 1:1 Bertram (47.), 1:2 Sykora (89.)

Schiedsrichter: Wenzel (Gnarrenburg)

Zuschauer: 1053

Zurück