Holstein ließ Gästen keine Chance

Holstein Kiel - SV Wilhelmshaven 4:2 (2:1)

Kieler Jubeltraube nach dem 4:2 durch Fiete Sykora.

Die Kieler Störche sicherten sich im ersten Heimspiel der neuen Saison gegen den SV Wilhelmshaven einen wertvollen Dreier. Mit 4:2 (2:1) schickte Holstein die Jadestädter auf die vierstündige Heimreise. Die Treffer für die Gutzeit-Elf erzielten vor der Pause Carsten Fischer mit einem wuchtigen Schuss aus zehn Metern (5.) sowie Tim Siedschlag per Lupfer in der 34. Minute. Beide Male leistete der gut aufgelegte Jarek Lindner die Vorarbeit. Der SV Wilhelmshaven verkürzte kurz vor der Pause durch Kevin Behrens (41.) auf 2:1.

Nach dem Wechsel dauerte es eine geraume Zeit, ehe der Holstein-Express wieder ins Rollen kam. Mit dem dritten Kieler Treffer war die Partie praktisch entschieden. Nach einem Foulspiel von Steffen Puttkammer an Fiete Sykora zeigte Schiedsrichter Martin Bärmann sofort auf den ominösen Punkt. Rafael Kazior traf sicher zum 3:1 für die KSV. Den vierten Kieler Treffer markierte Sykora in der 73. Minute nach einer feinen Einzelleistung. Der zweite Gästetreffer durch Daniel Franziskus in der 81. Minute war nur noch Makulatur.

Gästetrainer Christian Neidhart kommentierte die Partie wie folgt: „Wir waren die ersten 40 Minuten gar nicht da, Kiel hätte uns auseinandernehmen können. Unter dem Strich geht der Sieg absolut in Ordnung. Holstein hat eine ganz andere Qualität als wir. Wir müssen an anderen Tagen unsere Punkte holen.“

KSV-Coach Thorsten Gutzeit meinte nach dem Spiel: „Ich freue mich riesig über den ersten Heimsieg. Wir haben sehr gut angefangen und den Gegner dominiert. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und früh das Tor gemacht. Im Gefühl des sicheren Sieges patzten wir kurz vor der Pause und mussten den Anschlusstreffer hinnehmen. Nach der Pause kamen wir nicht so schnell wieder ins Spiel, aber nach dem 3:1 rollte der Ball dann wieder ganz gut. Wir haben drei Punkte geholt und verdient gewonnen, mehr geht nicht.“

Zu den Glücklichen auf dem Rasen zählte sicherlich auch Jarek Lindner. Am gestrigen Donnerstag ehelichte er seine langjährige Freundin Joanna und während der Heimpremiere im Holstein-Stadion war er erstklassiger Vorbereiter nehzu aller Großchacnen. Lindner meinte am Ende: "4 Tore, 3 Punkte und eine starke Leistung. Mehr kann man nicht erwarten, glaube ich. Wir haben Ball und Gegner laufen lassen und echt gut gespielt."

Holsteins Sportlicher Leiter Andreas Bornemann lobte den souveränen Auftritt der Störche: "WIr haben Wilhelmshaven beherrscht. Jetzt hoffen wir, dass sich die Verletzung von Jürgensen nicht als so unangenehm erweist."

Die KSV rückte mit nunmehr sechs Zählern in das obere Tabellendrittel vor. Am kommenden Freitag um 18.30 Uhr empfangen die Störche dann Aufsteiger SV Meppen zum Nachholspiel im Holstein-Stadion. Die Kieler Fans hoffen darauf, dass die schmucke, neue LED-Wand auch dann wieder auf Hochtouren laufen wird, so wie heute bei den vier sehenswerten Treffern der Gutzeit-Elf gegen den SV Wilhelmshaven.

Holstein Kiel: Jensen - Herrmann, Steil, Jürgensen (46. Berzel), Poggenberg - Siedschlag, Müller, Fischer (62. Chahed), Lindner - Kazior, Sykora (78. Wulff)

Tore: 1:0 Fischer (5.), 2:0 Siedschlag (34.), 2:1 Behrens (41.), 3:1 Kazior (68. Foulelfmeter), 4:1 Sykora (73.), 4:2 Franziskus (81.)

Zuschauer: 2465

Zurück