Guter erster Test: KSV schlägt Mechelen

Störche besiegen belgischen Zweitliga-Spitzenreiter mit 2:0 – Serra und Okugawa treffen

Kingsley Schindler und Mathias Honsak beglückwunschen Masaya Okugawa zu seinem Treffer zum 2:0-Endstand

Die Störche haben am Montagnachmittag ihr erstes von zwei Testspielen im Trainingslager im spanischen Oliva mit 2:0 gewonnen. Vor rund 150 Zuschauern erzielten Janni Serra und Masaya Okugawa gegen den belgischen Zweitligisten KV Mechelen die Kieler Tore.

15 Grad, Sonnenschein, Palmen im Hintergrund und ein kurz vor dem Spiel noch einmal gewässerter Platz – die Bedingungen für den Test der KSV gegen den belgischen Zweitliga-Zweiten KV Mechelen waren optimal. Auf dem englischen Verhältnissen entsprechenden Rasen entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der die ganz in rot gekleideten Störche durch Alexander Mühling die erste Duftmarke setzten. Sein abgefälschter Schuss aus 15 Metern wurde zur Bogenlampe und landete auf der Oberkante der Latte (8.). Vier Minuten später hätten die Belgier die erste gute Gelegenheit haben können, als sie einen Freistoß in zentraler Position zugesprochen bekamen. Diesen schob Rob Schoofs aber flach rechts am Pfosten vorbei. Die Partie wurde in der Folge etwas ruppiger, ohne dass beide Seiten allerdings grobe Fouls verübten. So dauerte der nächste Torabschluss bis zur 26. Minute, doch Nikola Storms Distanzschuss landete direkt in Dominik Reimanns Armen (26.). Spätestens nach Noah Awukus sattem Schuss vom rechten Strafraumeck, der knapp über den linken Torwinkel hinwegstrich, übernahm die KSV zusehends die Spielkontrolle – und ging kurz vor der Pause in Führung: Heinz Mörschel tankte sich bis zur Grundlinie durch und legte auf den Elfmeterpunkt zurück, von wo Janni Serra sicher ins rechte untere Eck verwandelte (42.). In der Nachspielzeit setzte Dominik Schmidt noch eine Volleyabnahme knapp über den Querbalken, dann ging es für beide Teams in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit tauschte KSV-Coach Tim Walter kräftig durch. Nur Reimann, Patrick Herrmann und der kurz vor der Pause für Atakan Karazor eingewechselte Barne Pernot liefen weiterhin auf, ansonsten begannen acht frische Kräfte – und wie: Es war keine Minute gespielt, als Masaya Okugawa Tempo aufnahm, in den Strafraum eindrang und per Flachschuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhte (46.). Dem Blitzstart in die zweite Hälfte folgte jedoch eine lange Phase ohne große Höhepunkte. Die Störche kontrollierten Ball und Gegner, schnürten Mechelen bisweilen gar in deren Hälfte ein, ohne aber zu Abschlussmöglichkeiten zu kommen. Erst in der 79. Minute tauchte Julius Alt frei vor KV-Keeper Michael Verrips auf, bekam aber nicht mehr genügend Druck hinter den Ball, sodass Verrips parieren konnte. In der Schlussphase hätte der Koninklijke Voetbalclub, so der vollständige Name des ersten Kieler Testspielgegners, der sich trotz Rückstand aufs Kontern beschränkte, noch den Anschlusstreffer erzielen können, doch William Togui verzog aus kurzer Distanz (81.). Zwei Minuten später hatte Mathieu Cornet die größte Gelegenheit der Belgier, als er Hauke Wahl den Ball im Aufbauspiel stibitzte, auf Reimann zulief, den Ball aber meterweit am linken Pfosten vorbei schob (83.). Die letzte Chance des Spiels hatte Mathias Honsak, der aus aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig traf (84.).

Nach dem erfolgreichen ersten Test trifft die KSV am Donnerstag, 10. Januar, an selber Stelle um 14.30 Uhr auf den belgischen Erstligisten KAA Gent.

Holstein – 1. Halbzeit: Reimann – Herrmann, Schmidt, Thesker, Sicker – Karazor (41. Pernot) – Sander, Mörschel, Mühling – Awuku, Serra.

Holstein – 2. Halbzeit: Reimann – Herrmann (70. Peitz), Fleckstein, Wahl, van den Bergh – Pernot – Njinmah, Okugawa, Alt, Honsak – Schindler.

Tore: 1:0 Serra (42.), 2:0 Okugawa (46.) - Zuschauer: 150.

Eine Fotogalerie vom Testspiel gibt's hier!

Zurück