Fünfter oder Sechster?

Störche können beim FCM Saisonziel erreichen

Am morgigen Sonnabend – gleichzeitig letzter Spieltag in der Regionalliga Nord – werden in Magdeburg einige Blicke ins 250 Kilometer entfernte Plauen gerichtet sein: Dort spielt zeitgleich um 13.30 Uhr der VFC gegen den Hallenschen FC, aktuell Tabellenfünfter der RL Nord. Wie gesagt aktuell, denn gewinnen die Störche in Magdeburg und der HFC nicht in Plauen, würden die Störche doch noch ihr angepeiltes Saisonziel erreichen – Platz 5.

Im Juli 2010, als nach dem Umbruch mit neuem Trainer und zahlreichen neuen Spielern keiner so genau wusste, wo Holstein tatsächlich steht, vereinbarten die sportliche Führung der KSV Holstein und die Spieler ein Saisonziel, das mindestens erreicht werden sollte. Alle Beteiligten von Trainer Thorsten Gutzeit bis Mittelfeldspieler Florian Ziehmer einigten sich darauf, mindestens Platz 5 erreichen zu wollen. Lange Zeit geriet dieses Ziel aus dem Bilck, könnte am letzten Spieltag in einem Herzschlagfinale doch noch erreicht werden. Der Hallsche FC liegt derzeit zwei Punkte vor den Störchen, mit deutlich schlechterem Torverhältnis. Ein Sieg für Holstein und ein Unentschieden oder eine Niederlage des HFC und der minimal zu erreichende Platz 5 wäre fix.

Der Gegner der Störche wird tiefenentspannt in die 34. und letzte Partie der aus Sicht des FCM sonst völlig verkorksten Saison gehen. Immerhin konnte der 15. vom TSV Havelse dank dreier Siege in Folge Distanz gehalten werden, sodass der Abstieg seit letztem Spieltag endgültig passé ist. Das Team von André Breitenreiter müsste schon deutlich in Leipzig gewinnen, während die Störche Magdeburg vom Platz fegen. Derzeit beträgt der Untrschied der Tordifferenz neun Treffer. Eigentlich hatte der 1. FC Magdeburg zu Saisonbeginn allerdings gleiches geplant wie unsere KSV Holstein: Eine junge, hungrige Mannschaft sollte aufgebaut werden, die in der folgenden Spielzeit in der Regionalliga Nord wieder oben mitspielt. Das Resultat ist bekannt. Magdeburgs neue Zukunft begann dafür bereits am vergangenen Montag. Von Energie Cottbus II wurde Detlef Ullrich für zwei Jahre als sportlicher Leiter verpflichtet und soll den „schlafenden Riesen wecken“. Ullrich trainierte zuletzt die zweite Mannschaft von Energie Cottbus und war ursprünglich für den Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums verantwortlich.

Durch den zu 99,9 Prozent gesicherten Klassenerhalt geht es für den 1.FCM beinah um weniger als für die Störche. Die Mannschaft von Thorsten Gutzeit reiste am Freitag früh nach Magdeburg und will von dort vor dem Finale im SHFV-LOTTO-Pokal ein letztes Signal nach Lübeck senden. Zudem gilt es die 0:1-Hinspielschlappe gegen die Magdeburger zu begleichen. 

Zurück